Ablauf einer Datenrettung
Schritt 1
Ablauf Datenrettung: 1. Beratung
Kostenlose Beratung
Schritt 2
Ablauf Datenrettung: 2. Übergabe defekter Datenträger
Übergabe defekter Datenträger
Schritt 3
Ablauf Datenrettung: 3. Analyse Datenträger
Analyse Datenträger
Schritt 4
Ablauf Datenrettung: 4. Festpreisangebot für Datenrettung
Festpreisangebot für Datenrettung
Schritt 5
Ablauf Datenrettung: 5. Datenwiederherstellung
Datenwiederherstellung
Schritt 6
Ablauf Datenrettung: 6. Rückgabe der geretteten Daten
Rückgabe der geretteten Daten
Ablauf einer Datenrettung

Erste Hilfe bei Datenverlust

Datenrettung anfragen

Sie haben einen Datenverlust festgestellt?

Unsere Tipps zur Ersten Hilfe.

Sollten Sie einen Datenverlust bemerken, versuchen Sie Ruhe zu bewahren. Nicht jeder vermeintliche Datenverlust muss im Zusammenhang mit einem schwerwiegenden Problem stehen. Unsere Erfahrung zeigt, dass viele Probleme durch voreilige Schritte verschlimmert wurden.

Wir empfehlen Ihnen je nach Art der bemerkten Symptome die folgende Vorgehensweise:

1. Symptom: unbekannte Geräusche von der Festplatte ausgehend

  • Trennen Sie sofort die Stromzufuhr (bei externen Festplatten)
  • Reagiert der PC oder das Notebook auf keine Eingabe (Einfrieren), kann ebenfalls ein Festplattenproblem vorliegen. Fahren Sie schnellstmöglich den Computer herunter.
  • Bei ungewöhnlichen Geräuschen: Hören Sie sich soweit möglich genau die Arbeitsgeräusche der Festplatte an.
    Sind diese anders als bekannt, also z.B. metallisch, oder sich regelmäßig wiederholend, trennen Sie das betroffene Gerät sofort vom Stromnetz
    TIP: Festplatten Geräusche im Internet: www.festplatten-geraeusche.de
  • Melden Sie sich bei einem professionellen Datenrettungsunternehmen und schildern Sie die „Symptome“ die Sie an Ihrer Festplatte festgestellt haben.
  • Unternehmen Sie möglichst keine Selbstversuche, öffnen Sie auf keinen Fall die Festplatte
    (Hinweis: Durch das Öffnen einer Festplatte gelangen sofort Staub- und Schmutzpartikel ins Innere der Harddisk, wodurch eine spätere Datenrettung gefährdert werden kann oder unverhältnismäßig aufwendig und teuer werden kann!)

2. Symptom: RAID-Volume ist nicht erreichbar/ NAS-System oder RAID-Controller meldet Fehler/ Serverzugriff ist sehr langsam

  • Unterbrechen Sie Ihre Arbeit, falls das System noch verfügbar und beispielsweise sehr langsam ist.
  • Prüfen Sie, ob und wieviele Datenträger ggf. als defekt gekennzeichnet sind. Meist wird dies durch den RAID-Controller und die Frontblende mit roten LED dargestellt (Ampel: Rot = defekt).
    Dazu kommt, dass die meisten Systeme einen Ausfall einer Festplatte mit einem Signalton (meist dauerhaft) quittieren.
  • Vermeiden Sie einen voreiligen Rebuild-Vorgang (Erneuerung des RAID-Volumes durch Austausch einer Festplatte), da dies in bestimmten Fällen zum „Totalschaden“ führen kann.
  • Schalten Sie den Server/ Computer aus und lassen Sie das System von einem Datenrettungs-Fachmann analysieren.

3. Symptom: USB-Speicherstick oder Festplatte wird nicht mehr erkannt

  • Versichern Sie sich, dass das USB-Gerät korrekt mit dem USB-Anschluss verbunden ist (um Verwechslungen zu vermeiden)
  • Entfernen Sie umgehend die USB-Festplatte/ den USB-Stick von Ihrem Computer (Kabelverbindungen trennen)
  • Geben Sie Ihre festgestellten Merkmale einem Datenrettungs-Dienst bekannt, um eine vorläufige Schadensanalyse zu erhalten.

4. Symptom: Beim Kopieren von Daten auf die Festplatte oder einen USB-Stick/ eine SD-Card (etc.) treten sporadisch Fehler auf

  • es muss sich nicht zwangsläufig um ein Datenträgerproblem handeln. Ggf. sind die USB-Anschlüsse defekt.
  • Lassen Sie dennoch einen Datenrettungs-Fachmann Ihre Festplatte auf Fehler überprüfen.
    Dazu gibt es einen internen Fehlerspeicher (S.M.A.R.T.), der mit geeigneter Software ausgelesen werden kann.

5. Symptom: Virtuelle Festplatte (z.B. VMware/ Hyper-V) ist nicht mehr auffindbar

  • Überprüfen Sie die Einstellungen der Virtuellen Maschinen (Speicherort der virtuellen Datenträger), ob ggf. ein benötigter Speicherbereich vorübergehend nicht erreichbar ist.
  • Sollten Sie feststellen, dass sich die erforderliche VMDK/ VHD-Datei nicht mehr am eigentlichen Speicherort befindet, vermeiden Sie weitere Aktivitäten auf dem betroffenen Speicherbereich. (damit nicht unnötig weitere Teile überschrieben werden)
  • Nehmen Sie Kontakt mit einem Datenrettungsunternehmen auf, welches ausreichend Erfahrung im Umgang mit virtuellen Dateisystemen vorweisen kann..
24h Hotline - 0800 / 937 88 36
Jetzt Diagnose anfragen