Ablauf einer Datenrettung
Schritt 1
Ablauf Datenrettung: 1. Beratung
Kostenlose Beratung
Schritt 2
Ablauf Datenrettung: 2. Übergabe defekter Datenträger
Übergabe defekter Datenträger
Schritt 3
Ablauf Datenrettung: 3. Analyse Datenträger
Analyse Datenträger
Schritt 4
Ablauf Datenrettung: 4. Festpreisangebot für Datenrettung
Festpreisangebot für Datenrettung
Schritt 5
Ablauf Datenrettung: 5. Datenwiederherstellung
Datenwiederherstellung
Schritt 6
Ablauf Datenrettung: 6. Rückgabe der geretteten Daten
Rückgabe der geretteten Daten
Ablauf einer Datenrettung

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 58 Sekunden

Zahl der Wohnungseinbrüche steigt – die Gefahr des Datenverlustes durch Diebstahl ebenfalls!

Diebstahl-Notebook-Daten

Laut der aktuell veröffentlichten Kriminalitätsstatistik der Landeskriminalämter für das Jahr 2013 zeigt sich unter anderem, dass die Zahl der Wohnungseinbrüche leicht zugenommen hat. Aber auch im Bereich der Internetstraftaten gibt es eine steigende Tendenz. Was viele im Zusammenhang mit Einbrüchen in Privat- und Geschäftsräume nicht sehen, sind unvorhersehbare Datenverluste aufgrund entwendeter Notebooks, Tablet Computer oder Smartphones.

Kategorisierung von Datenverlust-Szenarien

Neben dem Entwenden von Wertgegenständen ist es für Einbruchsopfer vor allem kritisch, wenn Datenträger samt der darauf befindlichen Daten entwendet werden. Befinden sich darunter ebenfalls Backup-Daten, tritt der „Worst Case“ in Kraft. Selbst private Daten wie Fotos, Briefe und Multimediadateien sind heutzutage zentraler Gegenstand unseres Alltags, was deren Verlust als massives Problem darstellt.

Als Datenrettungsunternehmen sind uns folgende Datenverlust-Ursachen bekannt

  •  Löschen oder Überschreiben von Daten (meist manuell und unabsichtlich durch Anwender)
  • Fehlfunktion von Computerprogramm/ Computer oder z.B. RAID Controller mit anschließendem Löschen oder Überschreiben von Daten
  • mechanischer Hardwaredefekt (z.B. Schreibleseköpfe von Festplatte defekt nach Herunterfallen, SSD Controller defekt, Speicherkarte beschädigt, etc.)
  • elektronischer Hardwaredefekt (z.B. durch Blitzschlag oder Überspannung)
  • Fehlerhafte Synchronisation zwischen Server/ PC oder Cloud-Diensten
  • Elementarschaden durch Feuer/ Wasser
  • Datendiebstahl oder Datenmanipulation (für derartige Nachweise ist eine IT-Forensische Untersuchung zu empfehlen)
  • Diebstahl oder Beschädigung von Datenträgern im Zusammenhang mit Einbruchschäden (z.B. Computerkasse zerstört, Serverstorage oder externe Festplatte entwendet, etc.)

Nur ein sicheres Backup schützt vor Datenverlust

Egal welche Ursache konkret für eine Datenverlust verantwortlich gemacht werden kann. In jedem Fall ist die Planung einer sicheren Backup-Strategie die einzige Möglichkeit, sich effektiv gegen einen Verlust von Daten zu schützen. Dazu gibt es einige Grundregeln, die zu beachten sind:

  • Verwendung eines imagebasierenden differenziellen oder inkrementellen Backups
  • Einsatz von mehreren unabhängigen Backup Datenträgern (z.B. Bandlaufwerk oder HDD-System mit täglich wechselnden Medien)
  • örtlich unabhängige Aufbewahrung von Datensicherungsmedien (z.B. Banktresor, anderes Objekt) zum Schutz gegen Diebstahl, Feuer oder Hochwasser
  • Automatisierte Backuproutine und anschließende Verifizierung der gesicherten Daten
  • Regelmäßige Kontrolle der Backupmedien auf Funktion und Fehler
  • Regelmäßige manuelle Kontrolle der gesicherten Daten

Was tun, wenn es zu spät ist?

Im Fall eines Datenverlustes ist es zunächst wichtig, keine voreiligen Schritte zu gehen. Je nach Ursache der verlorenen Daten gibt es für professionelle Datenretter verschiedene Ansätze und Möglichkeiten die Daten erfolgreich zu retten. Auch bei vermeintlich unwiederbringbaren Daten zeigt sich in der Praxis, dass viele Daten mittels einer professionellen Datenrettung rekonstruiert werden können.

Haben Sie einen Datenverlust zu beklagen?

  • Bewahren Sie Ruhe
  • Rufen Sie einen Experten für Datenrettung an und lassen Sie sich kostenlos beraten
  • Schildern Sie detailliert den Verlauf Ihres Datenverlustes. Auch kleine Details können für die richtige Bewertung und spätere Datenrettung entscheidend sein.
  • Vereinbaren Sie einen Termin zur Übergabe Ihrer defekten oder betroffenen Datenträger (sofern diese noch vorhanden sind)
  • Veranlassen Sie eine professionelle Diagnose Ihres Datenträgers oder Computersystems im Hinblick auf die Wiederherstellung von Daten
  • Beauftragen Sie eine Datenwiederherstellung bei einem professionellen und zertifizierten Datenrettungsunternehmen
  • Nach der Wiederherstellung der Daten sollten Sie sich mit der Planung eines Datensicherungskonzeptes und dessen Umsetzung beschäftigen

Haben Sie Fragen zum Thema Datenverlust?

Wir helfen gern weiter und stehen Ihnen kompetent mit unserer langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Datenrettung und IT-Forensik zur Seite. Sie erreichen uns am Besten telefonisch oder gern auch persönlich vor Ort. Für Unternehmen bieten wir auch Inhouse-Informationsveranstaltungen zum Thema Prävention von Datenverlusten und zum Thema Datensicherheit an. Bei Interesse sprechen Sie uns bitte darauf an.

24h Hotline - 0800 / 937 88 36
Jetzt Diagnose anfragen