Ablauf einer Datenrettung
Schritt 1
Ablauf Datenrettung: 1. Beratung
Kostenlose Beratung
Schritt 2
Ablauf Datenrettung: 2. Übergabe defekter Datenträger
Übergabe defekter Datenträger
Schritt 3
Ablauf Datenrettung: 3. Analyse Datenträger
Analyse Datenträger
Schritt 4
Ablauf Datenrettung: 4. Festpreisangebot für Datenrettung
Festpreisangebot für Datenrettung
Schritt 5
Ablauf Datenrettung: 5. Datenwiederherstellung
Datenwiederherstellung
Schritt 6
Ablauf Datenrettung: 6. Rückgabe der geretteten Daten
Rückgabe der geretteten Daten
Ablauf einer Datenrettung

RAID 5 Datenrettung

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten, 51 Sekunden

RAID-5-Datenrettung-durch-RecoveryLab RAID5 Wiederherstellung aus defektem HP StorageWorks

Die wichtigsten Fragen zur RAID5 Datenrettung

Ein auf Datenrettung von Storage und Server spezialisiertes Unternehmen kann oftmals weiterhelfen. Die Datenrettung von RAID5 Arrays sollte immer mit einer fundierten Analyse des Schadens und einem darauf aufbauennden Konzept zur Datenwiederherstellung durchgeführt werden.

Sofern ein Defekt innerhalb von Festplatten vorliegt, schlägt der Rebuild Vorgang oftmals fehl. Wenn Daten wichtig sind, sollten keine unnötigen Rettungsversuche unternommen werden. Durch herstellerinterne automatisierte Wiederherstellungsprozesse kommt es oftmals zum Überschreiben wichtiger RAID5 Daten und Informationen. Deshalb ist bei einem Verdacht auf Fehler und Festplattendefekte davon abzuraten.

Über zuvor rekonstruierte Paritätsdaten und andere Daten lassen sich in vielen Fällen RAID Daten rekonstruieren. Wenn mehrere Festplatten defekt sind, sollten diese zunächst bestmöglich im Reinraum wiederhergestellt werden.

Wir haben häufig Festplatten aus RAID5 Arrays vorliegen, die nach einem nicht vollendeten Rebuildprozess an RecoveryLab zur Datenwiederherstellung übergeben wurden. Pauschal lässt sich die Frage nicht beantworten. Unsere Statistik zeigt jedoch, dass wir in nahezu 100% RAID 5 Daten erfolgreich wiederherstellen konnten. Selbstverständlich werden die Umstände und Zusammenhänge für den Abbruch eines Rebuildvorgangs genauer durch uns analysiert. Oft liegen ungünstige Zusammenhänge, wie kurz nacheinander ausgefallene Festplatten vor. Auch Asynchronitäten veranlassen die Controller ab und an Defekte an Festplatten anzuzeigen, obwohl diese gar nicht vorliegen. Es steht und fällt wie fast immer im Umfeld der professionellen Datenwiederherstellung mit der genauen Begutachtung der einzelnen Datenträger und deren Zustand. Auch wenn mehrere Festplatten defekt sind, ist eine Datenrettung meist mit 100% konsistenten Daten möglich.

Ein RAID-Verbund ist nach dem Ausfall einzelner Festplatte herabgestuft, aber dennoch einsatzfähig. Das System kann in diesem Zustand durch den Austausch der befallenen Festplatte erneuert werden. Wichtig ist es darauf zu achten, dass nicht die falsche Festplatte ausgetauscht wird. Sofern die Möglichkeit besteht, dass weitere Festplatten Defekte aufweisen, muss dringend von einem Rebuild abgeraten werden. Dadurch entstehen meist schwere Folgeschäden im Dateisystem, die eine RAID5 Datenrettung extrem erschweren.

Im Expressfall können Datenträger von einem RAID5 innerhalb von 24h analysiert werden. Eine Diagnose bei RecoveryLab ist keine grobe Schätzung, sondern basiert auf den konkreten Daten, die in einem aufwändigen Verfahren gewonnen werden. Während der Diagnose wird der Zustand auf RAID Ebene konkret beleuchtet und somit eine konkrete Prognose zur Wiederherstellung von Daten möglich. Deshalb ist bei der Einhaltung einer professionellen Vorgehensweise eine Express-Analyse nicht in weniger als 8h möglich.

Je nach Schaden werden zunächst defekte Festplatten wiederhergestellt. Anschließend erfolgt die Datenrettung vom RAID 5 in mehrfachen, vorwiegend manuellen Schritten. Damit wird die höchstmögliche Konsistenz der Daten gewährleistet. Weitere Informationen zum Ablauf der Datenrettung finden Sie hier: RAID 5 Wiederherstellung – Ablauf

Zuerst muss geklärt werden, wie es zur Auflösung des Arrays gekommen ist. Selbst bei defekten Festplatten, sollte nicht automatisch die Konfiguration in der Datentägerverwaltung aufgehoben oder verschwunden sein. Wie auch bei Hardware-Variante, sollten zuerst die einzelnen Datenträger überprüft werden. Sofern mehrere Festplatten defekt sind, kann es erforderlich sein, diese „failed drives“ zunächst wiederherstellen zu lassen. Danach kann der Zusammenhang des RAID5 möglicherweise wiederhergestellt werden. Ergänzend sind oftmals noch manuelle Schritte erforderlich, um ein konsistentes Volume zu erhalten.

Um startfähige oder zumindest mountbare vmWare vmdk Festplatten wiederherzustellen, muss die Konsistenz des vmFS Dateisystems der wiederhergestellten Daten möglichst vollständig sein. Selbst kleine Abweichungen und Fehler im File-System führen oft zu Startproblemen vor allem bei Windows Server Systemen. Neben den administrativen Tools, die selbstverständlich nach einer Datenwiederherstellung ergänzend genutzt werden können, muss die eigentliche Datenrettung qualitativ hochwertig ausgeführt worden sein. Ein RAID5 kann auch ohne einen Teil der Paritätsdaten wiederhergestellt werden. Nur führt das oft zu Inkonsistenzen, die sich bei virtuellen Maschinen und Datenbanken fatal auswirken. Wir empfehlen deshalb unbedingt eine Tiefenanalyse um qualifiziert die Möglichkeiten der Wiederherstellung zu nennen.

Die Vorgehensweise ist auch bei NAS egal ob vom Hersteller Iomega, Synology, Buffalo oder QNAP immer ähnlich. Wenn einzelne Festplatten kaputt sind und nicht mehr vom RAID Controller erkannt werden, müssen diese ggf. zunächst im Labor rekonstruiert werden. Mittels der Rohdaten stellen wir dann den RAID Verbund bzw. die Daten konsistent wieder her. Also ja, in fast 100% der Fälle ist eine Rettung von dem Iomega NAS möglich.

RAID 5 Datenrettung – Kundenmeinung

Wiederherstellen von RAID5 Daten

RAID-5-Datenrettung-RecoveryLab

Aufgrund des idealen Kosten-Nutzen Verhältnisses werden in mittleren Serverumgebungen (oftmals bei kleinen und mittelständischen Firmen) RAID 5 Arrays eingesetzt. Der Vorteil liegt in der hohen Speicherausnutzung im Verhältnis der eingesetzten Menge an Festplatten. Der Lesezugriff erfolgt zügig, der Schreibzugriff im Verhältnis zu anderen Konfigurationen etwas verzögerter, da vor jedem Schreibzugriff ein gesonderter Lese- und Schreibzugriff der Paritätsdaten erfolgt. Die Partitätsdaten werden auf alle beteiligten Festplatten verteilt, so dass im Falle des Ausfalls einer Festplatte eine Wiederherstellung deren Inhalte durch den RAID-Controller erfolgen kann. Die Ausfallsicherheit ist jedoch auf eine Festplatte beschränkt, so dass beim Austritt von mehr als einer Festplatte die auf dem RAIDverbund befindlichen Daten nicht mehr konsistent, also verloren sind. Eine RAID 5 Datenrettung ist an dieser Stelle oft erforderlich.

Was tun nach einem RAID 5 Defekt?

  1. Notieren Sie möglichst alle Fehlermeldungen (ggf. fotografieren) und dokumentieren Sie den genauen Ablauf des festgestellten RAID-Defektes
  2. Schalten Sie das Speichersystem (Server, NAS, etc.) aus und trennen Sie die Stromzufuhr
  3. Bei Servern in Rechenzentren ist es oft über eine Remote-Konsole möglich, den Server auszuschalten (ggf. Support damit beauftragen)
  4. beim Ausbau der Festplatten diese genau beschriften (Disk1, Disk2, etc.) bzw. die Position der Steckplätze genau dokumentieren (häufig von Vorteil im weiteren Verlauf)
  5. Vermeiden Sie jegliche Prozesse an den Datenträgern ohne vorherige Sicherheitskopien
  6. Ändern Sie auf keinen Fall die Platten-Anordnung in Kombination mit einem versuchten Neustart (betrifft auch andere Experimente)
  7. Vermeiden Sie einen erneuten Rebuildversuch, wenn bereits unklare Fehler vorliegen bzw. ein erster Rebuildvorgang nicht korrekt ausgeführt wurde oder zu lange dauert
  8. Kontaktieren Sie unsere Spezialisten (auch am Wochenende möglich!) und schildern Sie Ihren Schadensverlauf so genau wie möglich
    Kostenfreie Telefonnummer: 0800/937 88 36
  9. Füllen Sie unser Formular zur Datenträgeranalyse aus.

Je nach der Größe des RAID5/ Anzahl der Festplatten sind wir in der Lage innerhalb von ca. 6-10 Stunden eine Express-Analyse durchzuführen (Tag/Nacht)

Wie ist der Ablauf einer RAID 5 Datenrettung?

Zunächst erfolgt bei einem beschädigten RAID oder einem zusammenhängenden Datenverlust eine professionelle Diagnose. Diese enthält eine Beurteilung des Schadens auf den jeweiligen Platten sowie eine Analyse der verbliebenen Rohdaten des RAID. In Kombination mit der Schadensbeschreibung sind in vielen Fällen exakte Prognosen zur Rettbarkeit der Daten durch uns möglich. Im Expressfall erhalten Sie eine Schadensdiagnose nebst Festpreisangebot zur Datenrettung innerhalb von 24h.

Die Wiederherstellung erfolgt anhand des in der Analyse ermittelten Workflows und besteht in der Regel aus mehreren Schritten. (Reparatur von mechanischen Defekten auf Platten, Wiederherstellen von Rohdaten und anschließende logische Wiederherstellung zu konsistenten Daten)

Nach der Wiederherstellung und Konsistenzprüfung werden die zu rettenden Daten auf ein Ersatzmedium rückgesichert und für die Auslieferung vorbereitet. Im Idealfall ist eine Datenrettung von einem defekten RAID5 System innerhalb von 24h oder wenigen Tagen möglich.

Ist eine schnelle Express Datenrettung möglich?

RAID5 Systeme werden innerhalb von Servern, NAS oder anderen Storageumgebungen häufig für kritische Unternehmensdaten eingesetzt. Kommt es hier zum unvorhersehbaren Datenverlust, ist häufig eine unmittelbare Reaktion durch einen Datenretter erforderlich. Das Ziel ist meist die Schadensbegrenzung, um schnellstmöglich wieder arbeitsfähig zu sein.

Wir haben uns auf die zeitnahe Datenrettung von Kunden eingestellt und stehen Ihnen auch am Wochenende und an Feiertagen (auch über den Jahreswechsel) uneingeschränkt zur Verfügung. Unser Bereitschaftsteam kann innerhalb weniger Stunden weitere Kollegen mobilisieren, sofern eine Skalierung von Kapazitäten erforderlich ist. Deshalb besteht auch die Möglichkeit, komplexe und große Speicherumgebungen (auch mit mehreren verkapselten RAID-Layern und vielen Festplatten), über Nacht bzw. an Wochenenden zu rekonstruieren.

Gibt es Referenzen, Beispiele oder Fallstudien erfolgter RAID 5 Datenrettungen?

Wir retten seit vielen Jahren professionell Daten von RAID 5 Volumes. Dabei unterstützen wir nahezu alle vorhandenen technischen Systeme wie RAID-Controller (Adaptec, LSI, etc.), Festplattenarten (S-ATA, SCSI, SAS, etc.). Auch im Umgang mit den auf der RAID-Ebene eingesetzten Dateisystemen (z.B. NTFS bei Windows Servern, EXT2,EXT3,EXT4 bei Linux Systemen, sowie XFS, ZFS, VMFS, HFS+ und anderen Dateisystemen) sind wir vertraut und können in fast allen Fällen die Konsistenz der zu rettenden Daten ermöglichen.

Welches sind die häufigsten Ursachen für einen RAID-5 Datenverlust?

Aufgrund der redundanten Systemarchitektur eines RAID5 Verbundes ist der Defekt von mindestens einer Festplatte im Array ohne einen direkten Datenverlust möglich. Der zugrunde liegende RAID-Controller meldet den Festplattendefekt je nach konfigurierter Benachrichtigungsoption akustisch und per E-Mail und weist den Zustand des virtuellen Laufwerkes als „degraded“ aus. Im Normalfall wird das defekte Medium durch den Administrator ausgetauscht und die automatisierte Wiederherstellung gestartet. In einigen wenigen Fällen kann es während des Rebuilds zu Fehlfunktionen – meist controllerbedingt – kommen, wodurch intakte Bereiche des RAID-Laufwerkes fehlerhaft überschrieben werden. Meist wird der fehlerhafte Neuaufbau erst nach dem scheinbar erfolgreichen Abschluss (oft nach mehreren Stunden) festgestellt. Oft ist dann kein Zugriff mehr auf Datenstrukturen und Inhalte möglich.

In vielen Fällen sind Überhitzungen die Grundlage für einen Festplattendefekt im RAID5 Verbund. Dies kann z.B. durch mangelhafte Abluftsysteme (Lüfter verschmutzt) oder durch defekte Klimaanlagen geschehen. Hält eine Überhitzung der Festplatten an, können dauerhafte Schäden v.a. im Antriebs- und Lagersystem der Hard Disks entstehen.
In manchen Fällen ist die Auswirkung eines Hitzeschadens nicht direkt feststellbar, so dass nach der Behebung des ursächlichen Problems (z.B. Reparatur der Klimaanlage) vermeintlich kein Problem feststellbar ist. In vielen Fällen kommt es dann sporadisch nach kurzer Zeit zum Ausfall von einer oder mehreren Festplatten im RAID-5. (Gilt auch für andere RAID-Levels).

Trotz der allgemeinen Empfehlung, elektronische Anlagen vor Überspannungen mittels spezieller Filter/ Schalter oder eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) mit integriertem Filter zu schützen, kommt es immer wieder vor, dass externe Überspannungen (z.B. durch Blitzschlag/ Fehler in der elektrischen Anlage) direkt auf die elektronischen Bauteile von RAID-Controller und Festplatten weitergeleitet werden und somit einen direkten Schaden am Speichermedium oder am Controller verursachen. Aber auch trotz Vorsichtsmaßnahmen kann es in einigen Fällen zu Überspannungsschäden am Server und damit am RAID-System kommen. So können elektrische Überspannungen auch über die aktive Netzwerktechnik (Switch/Router) über die LAN-Verkabelung direkt in das Innere des Serversystems weitergeleitet werden.

In der Regel macht sich ein RAID-Controller beim Ausfall einer oder mehrerer Festplatten durch akkustische Signale oder auch durch eine E-Mail Benachrichtigung des Administrators bemerkbar. In einigen Unternehmen findet nur eine sporadische Serveradministration statt, so dass ggf. Alarmfunktionen und Benachrichtigungen nicht ausreichend konfiguriert und getestet sind.Wird der Ausfall einer Festplatte nicht rechtzeitig bemerkt, kommt es beim eventuellen Ausfall einer zweiten Festplatte beim RAID5 zum Totalausfall und dadurch zum Datenverlust.

Um im Falle des Ausfalls einer Festplatte schnell reagieren zu können, bieten einige RAID-Controller die Möglichkeit eine Ersatzfestplatte (Hot-Spare Disk) im System zu integrieren. Diese Festplatte wird im Notfall automatisch in das RAID-System eingebunden und mit ihr eine automatisierte Rekonstruktion (Rebuild) des RAIDs durchgeführt. Die defekte Festplatte wird automatisch ihrer Funktion entbunden. Da einige Systeme allerdings nicht über eine Hot-Spare Festplatte verfügen, besteht in diesen Fällen auch nicht die Möglichkeit, ein automatisiertes Rebuild durchzuführen.

Neben dem Defekt von mehr als einer Festplatte, kommt es in einigen Fällen auch aufgrund von unzureichenden Kenntnissen oder durch Unaufmerksamkeit bei der Administration von RAID-Volumes zum Ausfall durch menschliche Fehler. Dazu gehören zum Beispiel das Löschen eines RAID5-Volumes (virtuelles Laufwerk) oder das Formatieren eines solchen.

In einigen Fällen kommt es vor, dass ein bestehender RAID5 Verbund aufgrund eines fehlerhaften Zugriffs des RAID-Controllers beschädigt wird. In diesen Fällen ist es besonders kritisch, wenn durch eine entsprechende Konfigurationseinstellung der Controller ein automatisiertes Rebuild wiederholt anstößt ohne die Aussicht auf Erfolg zu haben. Durch die mehrfachen Schreibzugriffe erhöht sich der Aufwand der Datenrettung erheblich, was sich durch deutlich höhere Kosten widerspiegelt.

Fehlererkennung bei Problemen eines RAID5 Verbundes

Fehlermeldung RAID 5 Offline - Screenshot_Adaptec_5405_RAID-Controller - Datenrettung durch RecoveryLab

Fehlermeldung Adaptec Controller bei RAID OFFLINE, Adaptec Webseite

  • Anzeige eines leeren Laufwerkes (keine Daten mehr vorhanden)
  • Fehlermeldungen beim Start des Servers im RAID-Bios (z.B. Disk failed/ degraded/ array status bzw. media offline, inaktiv, nicht definiert, critical, und ähnliche)
  • unbekannte Geräusche von Festplatten aus einem RAID5-System (Klackern, Klopfen, Schleifgeräusche, Rattern, etc.)

    RAID 5 OFFLINE (Software RAID)

    RAID 5 offline (Software RAID, Ansicht Logical Disk Manager)

RAID 5 Datenrettung aus QNAP TS 412

Ausgangslage: Festplattendefekt und RAID 5 Rebuild keine Daten mehr vorhanden Das QNAP System warnte, dass eine der vier Seagate Festplatten vom Typ: ST3000VX000 mit je 3TB Datenvolumen defekt sei. Daraufhin wurde die defekte Seagate HDD vom Administrator des Unternehmens durch eine Festplatte vom Typ WD40EFRX-68WT0N0 (Western Digital) ersetzt. Im Anschluss wurde ein Rebuild des als […]

RAID 5 Datenrettung aus Compaq StorageWorks

SAN Datenrettung von Compaq StorageWorks (RAID 5)

Fallstudie: Datenrettung RAID 5 von Compaq (HP) SAN StorageWorks nach Ausfall von 3 SCSi Festplatten. Wiederherstellung von vmWare Servern und Festplatten erfolgreich.

Ausgangslage: Compaq StorageWorks SAN Ausall nach Defekt von 3 SCSI Festplatten Der öffentliche Träger hatte ein älteres Storage System im Einsatz, auf dem sich virtuelle Server und Festplatten (vmWare vmfs Dateisystem) befanden. Das Unternehmen hatte zum Mehrbenutzerbetrieb einen Microsoft Exchange Server, einen Small Business Server (SBS), einen SQL Server mit 5 Datenbanken sowie Terminalserver und […]

Datenrettung von SSD-RAID 5 (Array aus 6xSamsung 850 Pro)

SSD-RAID Datenrettung, Wiederherstellen von RAID5 Daten aus Samsung 850 Pro SSD Array nach Datenverlust.

Zunehmend setzen IT Architekten und Administratoren SSD Speicher im Server ein. Meist wird eine einfache SSD-Spiegelung für schnell verfügbare Anwendungen verwendet. Aber auch zur Bereitstellung von virtuellen Speicherpools gelangen häufiger Flashspeicher statt Festplatten in die Auswahl. So auch in diesem Fall, bei dem der Storage eines DELL-Hypervisors (Microsoft Hyper-V auf Windows 2008R2 Basis) aus einem […]

Datenrettung Iomega / LenovoEMC px12-450r

→ Fallstudie: ➤ Fallstudie: RAID 5 Datenrettung von gelöschten Daten auf LenovoEMC px12-450r - Storage Recovery ✚ nach Löschen von Daten im Linux EXT4 Dateisystem ✓

Ausgangssituation: wichtige Daten von RAID 5 gelöscht Innerhalb eines 32 Terrabyte großen RAID 5 Arrays des Storage-Servers vom Typ LenovoEMC px12-450r wurden versehentlich Daten gelöscht. Betroffen vom Datenverlust waren vor allem Dateien eines Webservers mit vielen Mediendateien. Das betreuende IT-Systemhaus hatte bereits einige erfolglose Versuche mittels diverser Tools unternommen, um die gelöschten Daten zu rekonstruieren. […]

Datenwiederherstellung RAID, RAID5 aus DELL wiederhergestellt

Fallstudie: Datenrettung RAID5 von PowerEdge DELL Server (Win Server 2008 R2)

→ Fallstudie: ➤ DELL PowerEdge Server Datenrettung von RAID 5 (Windows 2008 R2): Fallstudie RecoveryLab ✚ Datenwiederherstellung nachdem Laufwerke / Daten verschwunden waren ✓

Datenrettung von RAID 5 Array nach schwerwiegenden logischen Schäden an DELL Server. Zeitkritische Anforderung, Expressbearbeitung war essentiell. Ausgangslage: RAID Partitionen verschwunden Nach einem versehentlichen Löschen von Dateien, sollten diese durch die windowseigene Papierkorbfunktion wiederhergestellt werden. Nach der Administratoranmeldung wurde festgestellt, dass sämtliche Datenpartitionen nicht mehr verfügbar waren. Stattdessen befand sich ein nicht zugeordneter Datenbereich innerhalb […]

Datenrettung RAID5 + RAID6 aus HP Storageworks MSA 2000

→ Fallstudie: ➤ Erfolgreiche Datenrettung nach Ausfall von 4 Festplatten in HP Storageworks MSA2000 ✚ Reparatur und Wiederherstellung von SAS Festplatten und RAID-Array ✓

Ausgangslage: RAID5 + RAID6 konnten nicht mehr gemounted werden Nach einem wetterbedingten Stromausfall mit einhergehenden Spannungsspitzen konnte das Storageworks MSA 2000 mit den enthaltenen RAID-Verbunden nicht mehr vollständig gestartet werden. Fünf der 24 Festplatte waren im RAID-Bios als defekt gekennzeichnet. Nachdem dies durch die IT-Abteilung des Unternehmens festgestellt wurde, erfolgte umgehend die Kontaktaufnahme zum Hardware-Support […]

Datenrettung von RAID-5 (IBM Server mit Windows 2003 Server OS)

Wiederherstellung von Firebird Datenbank auf RAID-5 Array (IBM Server) nach Folgeschäden durch div. Softwareversuche. Erfahrungsbericht Datenrettung RecoveryLab

Ausgangssituation: RAID Zerfall nach Festplattendefekt In einem IBM Serversystem waren drei Western Digital Festplatten (SATA) vom Typ: WD2502ABYS-23B7A0 als Hardware RAID-5 organisiert. Nachdem ein Datenträger durch den RAID-Controller als defekt (failed) gekennzeichnet wurde, sollte dieser zunächst durch den IT-Administrator ausgetauscht werden. Nach dem Austausch und einem Neustart des Servers konnte kein RAID-Array erkannt werden. Das […]

Datenrettung-Festplatte-HUS153030VLS300-HP-DF300BABUF-SAS-300GB

RAID5 Datenrettung – aus ProLiant ML 350 G5 mit Enterprise SAS HDD HP DF300BABUF

RAID5 Array wiederhergestellt aus HP Server ProLiant ML 350 G5

Ein RAID5 Array innerhalb eines HP-Servers vom Typ ProLiant ML 350 G5 war nicht mehr erreichbar. Darauf wurde der Server über die HP-eigene Remote Konsole ILO neu gestartet. Nach dem Neustart konnte zunächst auf das Serversystem und das RAID zugegriffen werden, wenn auch deutlich verzögert. Das RAID 5 befand sich im Degraded Modus, eine Festplatte […]

WD1002FBYS-02A6B0-Western-Digital-Black-Datenrettung-durch-RecoveryLab

Western Digital Black Datenrettung, RAID5 wiederhergestellt (mit 3 x HDD: WD1002FBYS)

Datenrettung RAID 5: Verbund aus drei WD Black WD1002FBYS erfolgreich wiederhergestellt.

Ausgangslage: Ein RAID-5 Verbund bestehend aus 3 x 1TB Festplatten vom Typ Western Digital Black (WD1002FBYS-02A6B0) war nicht mehr verfügbar. Der RAID-Controller konnte alle drei Datenträger nicht mehr erkennen. Ein weiterer Schadensverlauf war zunächst nicht bekannt. Der Server konnte nicht mehr gestartet werden, das Unternehmen konnte aus diesem Grund nicht mehr auf den Mailserver zugreifen. […]

RAID 5 aus Snap Server 4400 gerettet

RAID 5 Datenrettung von SNAP Server 4400 erfolgreich durchgeführt.

Nach dem Ausfall eines Datenträgers konnte der SNAP Server 4400 nicht mehr neu gestartet werden. Es wurde ein „Fehler beim Mounten des Volume 1“ gemeldet. Im Rahmen der Datenträgeranalyse wurde festgestellt, dass drei der vier 120GB großen IDE-Festplatten vom Typ: IBM Deskstar IC35L120AVVA07-0 Fehler im Bereich der Datenträgeroberfläche aufwiesen.  Die Datenrettung erfolgte mehrstufig. Zunächst wurden […]

Defektes RAID5 aus Windows 2000 Server rekonstruiert

Windows 2000 Server RAID 5 Datenrettung - nach Beschädigung von 4 Festplatten erfolgreiche Wiederherstellung der RAID Daten möglich.

Ein Archivsystem einer größeren Verwaltungsbehörde basierend auf einem Windows 2000 Server (Dell) und einem RAID5 mit 5 Datenträgern erlitt einen Totalausfall. Die von der IT-Administration zunächst eingeleiteten Schritte (Austausch von Netzteil/ RAID-Controller) konnte keine Abhilfe schaffen. Im Rahmen der Datenträgeranalyse stellte sich heraus, dass 4 der 5 Festplatten Probleme aufwiesen. Darunter waren leichtere bis mittlere […]

Überschriebenes RAID 5 wiederhergestellt

RAID 5 Verbund wiederhergestellt, nachdem Daten überschrieben wurden.

Fehlerhaftes Rebuild eines RAID 5 Verbundes innerhalb eines Intel Serversystems basierend auf 5 Einzelfestplatten vom Typ Seagate Barracuda ST31000524AS. Der Grund für das Rebuild waren zwei beschädigte Festplatten. Aufgrund eines Controllerfehlers konnte der Vorgang nicht erfolgreich abgeschlossen werden, es kam zur massiven Verschlechterung durch das Überschreiben vorhandener RAID-Daten. Die Datenrettung erfolgte aufgrund der hohen Dringlichkeit […]

RAID 5 aus Netgear ReadyNas 1100 wiederhergestellt

Datenrettung von RAID 5 aus Netgear ReadyNas 1100 NAS Server erfolgreich durchgeführt.

Der Auftrag bestand darin, ein RAID 5 aus Netgear ReadyNas 1100 nach einem fehlerhaften Rebuild zu rekonstruieren. Das NAS beinhaltete 4 Festplatten vom Typ: Seagate ST3500320NS. Eine der Festplatten wiess starke Oberflächenschäden auf und wurde durch einen Datenträger vom Typ: Seagate ST3500413AS durch den Kunden ausgetauscht. Das automatisch initiierte Rebuild verlief fehlerhaft, wodurch das RAID-Volume […]

VMDK-Datenrettung RAID 5 aus Intel Modular-Serversystem MFSYS25

Overnight Express Datenrettung mehrerer Datenbank-Produktivserver aus Blade Server Intel MFSYS25 mit RAID 5 Verbund und VMware ESX-Infrastruktur.

Ausgangssituation: Ausfall von 3 SAS-HDD / RAID 5  failed – Automatische Lagerverwaltung außer Betrieb Das betroffene Unternehmen agiert unter anderem als Zulieferer für  deutsche Automobilkonzerne. Mit diesen Unternehmen bestehen vertragliche Vereinbarungen zur Lieferung von Bauteilen innerhalb kurzer Zeitfenster nach Bestellanforderung (Just in Time).  Die automatisierten Lagersysteme werden über verschiedene Datenbankserver (Oracle) koordiniert, die wiederrum über […]

24h Hotline - 0800 / 937 88 36
Jetzt Diagnose anfragen