Ablauf einer Datenrettung
Schritt 1
Ablauf Datenrettung: 1. Beratung
Kostenlose Beratung
Schritt 2
Ablauf Datenrettung: 2. Übergabe defekter Datenträger
Übergabe defekter Datenträger
Schritt 3
Ablauf Datenrettung: 3. Analyse Datenträger
Analyse Datenträger
Schritt 4
Ablauf Datenrettung: 4. Festpreisangebot für Datenrettung
Festpreisangebot für Datenrettung
Schritt 5
Ablauf Datenrettung: 5. Datenwiederherstellung
Datenwiederherstellung
Schritt 6
Ablauf Datenrettung: 6. Rückgabe der geretteten Daten
Rückgabe der geretteten Daten
Ablauf einer Datenrettung

Geschätzte Lesezeit: 8 Minuten, 38 Sekunden

Professionell und Sicher: Datenvernichtung & Datenlöschung

Daten vernichten mit Hammer und Festplatte

Firmen oder Privatnutzer verfügen über immer mehr Datenträger, die in vergangener Zeit persönliche oder wichtige Daten enthielten. Die teilweise aus alten Computern stammenden Festplatten müssen, soweit es eine Datenschutzrichtlinie im Unternehmen vorschreibt, sicher gelöscht werden. Zur sicheren Datenvernichtung reichen keine einfachen Formatierungen oder Lösch-Vorgänge. Beim sicheren Löschen haben sich Standards etabliert, die je nach Sicherheitsstufe ausreichend sind. Ein mehrfaches Beschreiben mit Daten ist nicht zwingend erforderlich. Allein das einfache Beschreiben von Datenträgern mit Zufallszeichen ist in den meisten Fällen ausreichend sicher und irreversibel.  Das heißt, dass hierbei in der Regel keine Daten wiederherstellbar sind. Alternativ, vor allem bei Daten, die als Verschlusssache eingestuft sind, besteht die Möglichkeit, so genannte Löschgeräte einzusetzen. (weitere Informationen zur Empfehlung des BSI)

Professionell Daten löschen mit Vernichtungsnachweis

daten-vernichten-degausserBei der digitalen Aktenvernichtung sind konkrete Vorgaben über IT-Sicherheit und Richtlinien zur Archivierung sinnvoll. Nur so können sich Unternehmen gegen unbefugten Zugriff nach der Entsorgung von Datenträgern auf digitale Akten schützen. Neben dem Löschvorgang ist der Transport der Datenträger sowie die ordnungsgemäße Dokumentation notwendig. Gerade nach Inkraftreten der DSGVO (GDPR) ist das Dokumentieren der Datenvernichtung nicht nur in Deutschland besonders wichtig. Wir bieten mit unserem professionellen Datenlösch-Service pro Löschvorgang auf Wunsch einen digitalen signierten Löschbericht. Die Erfassung der Seriennummern von HDD und SSD ist obligatorisch und bereits in jedem unserer Leistungen zur Vernichtung von Daten enthalten.

Wir löschen Ihre Daten genau nach Ihren Vorstellungen und Sicherheitsanforderungen. Für das sichere Löschen/ Shreddern größere Mengen an Datenträgern erstellen wir Ihnen gern ein Angebot.

Fragen und Antworten

Daten werden täglich von Anwendern erstellt und auch gelöscht. Je nach Datenträger, Betriebs- und Dateisystem erfolgt das Löschen mehr oder weniger endgültig.

Für das unwiderrufliche Löschen von Datenträgern sollten diese in jedem Fall mindestens einfach mittels Zufallszeichen überschrieben werden. Allerdings kann bei vielen für Privatanwender entwickelten Lösch-Programmen nicht sichergestellt werden, dass auch wirklich alle Bereiche der Datenträger, die oft nicht direkt innerhalb des Betriebssystems zur Verfügung stehen, auch erreicht werden. Neben der vollständigen Datenlöschung ist es vor allem in Unternehmen wichtig, spezielle Löschalgorithmen zu nutzen und DSGVO konform Löschberichte und diese möglichst digital signiert zu erhalten. Diese Möglichkeit bieten kaum einfache Lösch-Tools.

Nein, auf keinen Fall. Bei Festplatten werden beim sicheren Löschen die einzelnen Sektoren durchgehend einfach oder auch in mehrmaligen Durchgängen mit beliebigen Zeichen überschrieben. Bei SSD (Solid State Drive) ist dadurch nicht sichergestellt, dass alle Daten vernichtet wurden. Deshalb müssen auch reservierte Speicherbereiche separat gelöscht werden. Einfache Windows Onboard-Tools wie Diskpart sind dazu nicht geeignet.

Ja, wir bieten je nach Spezifikation unserer Kundenanforderungen eine zertifizierte Datenlöschung mit digital signierten Löschprotokollen, bei denen die Datenträgerstruktur (auch defekte Bereiche) und Seriennummer genau dokumentiert werden. Darüber wird das revisionssichere Löschen von Daten sichergestellt. Der Transport von Datenträgern erfolgt ebenfalls nach Anforderung, in der Regel in speziell gesicherten Transportmitteln.

Aufgrund unserer weitreichenden Kenntnisse über Datenträger, Dateisysteme und Datenstrukturen verfügen wir über den notwendigen Sachverstand, Daten sicher löschen zu können. Bevor wir neue Löschalgorithmen an Kundendatenträgern offerieren, unterlaufen diese zahlreichen internen Tests. Damit stellen wir sicher, dass unter keinen Umständen eine Datenwiederherstellung möglich gemacht werden kann. Neben freigegebenen Speicherbereichen werden so auch sämtliche reservierte und versteckte Speicherregionen sicher gelöscht. Innerhalb der Dokumentation, bei der unser jeweilig verantwortlicher Mitarbeiter, die Seriennummer des Datenträgers, die Struktur und der Zustand der Sektoren vermerkt werden, wird sichergestellt, dass eine Festplatte oder SSD sicher gelöscht wurden.

Die auf dem Markt verfügbaren Lösch-Tools verwenden unterschiedliche Verfahren zum Überschreiben von Daten. Ihre Anwendung ist in der Regel komfortabler als der Einsatz des Windows-Befehls. Doch welches Produkt sollte man aus der riesigen Angebotspalette auswählen? Das BSI rät, zum Überschreiben von Festplatten eine Software zu nutzen, die sich von einem bootfähigen Medium (beispielsweise von CDs oder USB-Sticks) starten lässt. Zudem sollte die gesamte Festplatte überschrieben werden. Davon sind dann auch die Recovery-Partitionen des Herstellers sowie das Betriebssystem betroffen.  

Die überwiegend kostenfreien Programme eliminieren auch Dateien von Flashspeichern wie z. B. SD-Karten oder USB-Sticks zuverlässig – selbst wenn das sichere NTFS-Dateisystem verwendet wird. Für die kleineren Flashmedien ist Gratis-Software völlig ausreichend. Mit einigen Tools kann man die Daten vor dem Löschen sogar noch verschlüsseln. Dann ist eine Rekonstruktion nahezu unmöglich.

Mitunter gelingt es nicht sofort, eine Datei zu entfernen. Löschprobleme haben meist ganz simple Ursachen. Häufig ist die Datei noch geöffnet und dadurch gesperrt. Unter Windows erscheint dann die Fehlermeldung „Die Aktion kann nicht abgeschlossen werden, da die Datei im System geöffnet ist“. Sollte das vorkommen, können Sie die F5-Taste nutzen, mit der die Desktop- und Ordneranzeige aktualisiert wird. Oft ist das entsprechende Dokument schon korrekt gelöscht, obwohl es im Betriebssystem weiterhin sichtbar ist. Sollte die F5-Methode nicht erfolgreich sein, prüfen Sie, ob die zu entfernende Datei noch in einem Programm geladen ist und schließen Sie dieses. Auch ein Systemneustart kann bei Löschproblemen helfen.

Auf dem Markt sind sowohl kommerzielle als auch kostenfreie Softwaretools erhältlich, mit deren Hilfe Daten vollständig überschrieben und unwiderruflich gelöscht werden können. Die Daten, die verschwinden sollen, werden dabei mit beliebigen Zeichen oder Zufallszahlen überschrieben. Das Überschreiben wird entweder einmalig oder mehrmals ausgeführt. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät dazu, ältere Festplatten siebenfach zu überschreiben.

Bei modernen Festplatten lässt sich der nützliche ATA-„Secure-Erase“-Befehl anwenden. Die herstellerspezifische Routine löscht die komplette Platte, selbst beschädigte Speicherbereiche sind davon nicht ausgenommen. Diese Methode empfiehlt sich bei halbleiterbasierten Datenträgern (SSDs) und bei Solid-State-Hybridfestplatten (SSHDs), die Halbleiter- mit herkömmlichen Festplatten (HDDs) kombinieren. Das Verfahren sollte am besten gemeinsam mit der Überschreibungstechnik mittels Zufallszahlen angewendet werden. Nach der Prozedur ist der Datenträger weiterhin nutzbar.

Windows-Nutzer können Festplattendaten beispielsweise über die Eingabeaufforderung unwiederbringlich löschen. Drücken Sie dazu die Windows-Taste und R, geben Sie „cmd“ ein und bestätigen Sie den Befehl mit OK. Wenn Sie nun „cipher /w:C:“ eintippen, wird die entsprechende Systempartition gelöscht. Andere Festplattenbereiche oder Ordner bzw. Dateien säubern Sie, in dem Sie das „C“ durch einen anderen Buchstaben oder den entsprechenden Ordner- bzw. Dateiname ersetzen. Der ehemalige Speicherplatz wird dabei mehrmals überschrieben, sodass ein anschließendes Wiederherstellen der Daten nicht möglich ist. Da das Tool sehr langsam arbeitet und umständlich zu bedienen ist, eignet es sich nicht zum Eliminieren der kompletten Festplatte. 

Das Löschen von Daten gelingt denkbar einfach: Man klickt mit der rechten Maustaste auf die Datei, die nicht mehr benötigt wird, und wählt die Option „Löschen“ aus. Wer nun aber denkt, die Datei sei unwiderruflich von der Festplatte gefegt, der irrt. Das Dokument befindet sich nur im Papierkorb und kann von dort problemlos wiederhergestellt werden. Auch wenn man anschließend den Papierkorb leert, ist eine Rekonstruktion der darin befindlichen Elemente selbst für relativ unerfahrene PC-Nutzer leicht zu bewerkstelligen. Löschen ist also nicht gleich Löschen. Um Informationen endgültig von einem Datenträger zu eliminieren, sind schwerere Geschütze notwendig. Wir erklären Ihnen, wie es gelingt.

Bevor Sie Ihren gebrauchten Computer, Festplatten oder andere Speichermedien auf Ebay anbieten oder dem Elektroschrott-Recycling zuführen, sollten alle Daten gelöscht werden. Denn sicherlich haben Sie kein Interesse daran, dass ein Fremder Ihre erotischen Fotos, vertrauliche E-Mails oder andere persönliche Dokumente findet.

Löscht man unter Windows Dateien, werden sie in der Regel zunächst in den Papierkorb verschoben. Von hier verschwinden sie erst, wenn dieser voll, d. h. der komplette Speicherplatz belegt ist, oder wenn man ihn eigenhändig leert. Dabei werden allerdings nur die Verweise auf die Dateien aus dem Index, also dem Inhaltsverzeichnis der Festplatte, getilgt. Anschließend wird der entsprechende Bereich zum Überschreiben freigegeben, was möglicherweise aber nie stattfindet. Die vermeintlich gelöschten Daten sind weiterhin auf der Festplatte gespeichert, obwohl man als Nutzer mittels Windows-Explorer keinen Zugriff mehr darauf hat.

Auch wenn Sie den Datenträger vollständig formatieren, sind die Daten womöglich nicht komplett eliminiert. Im Normalfall kommt die sogenannte High-Level-Formatierung zum Einsatz, wobei lediglich die Struktur des Dateisystems neu angelegt wird. Dabei wird das gesamte Inhaltsverzeichnis gelöscht und durch ein neues ersetzt. Die digitalen Informationen sind hierbei noch auf dem Speichermedium vorhanden. Folglich ist eine Formatierung ebenfalls keine sichere Löschmethode.

Wenn Datenträger nicht mehr verwendet oder zweitverwertet werden sollen, so bietet sich eine oft preisgünstigere ökologische Entsorgung an. Dabei werden die Datenträger mechanisch komplett zerstört, also geschreddert, wie bei einem Aktenvernichter. Selbstverständlich werden diese Entsorgungsprozesse dokumentiert und in einem Vernichtungsnachweis mit Angabe der Seriennummern vermerkt.

Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, sollten Sie den Datenträger – ganz gleich, ob Festplatte, Flashspeicher oder optisches Medium – nach dem Überschreiben noch beschädigen oder zerstören. Eine physische Vernichtung bietet sich auch an, wenn das Löschen der Daten nicht funktioniert, weil beispielsweise das Speichermedium schon einen Defekt hat. Diese Option sollte man natürlich nur wählen, wenn man das betreffende Gerät nicht mehr verkaufen möchte.

Sie wollten schon immer wissen, wie eine Festplatte von innen aussieht? Dann nutzen Sie die Chance! Seien Sie bei der Vernichtung nicht zurückhaltend und verursachen Sie maximale Beschädigungen. Bei Festplatten sollte man die Scheiben verbiegen, CDs und DVDs kann man mit einem Hammer malträtieren und bei SSD-Platten sowie USB-Sticks ist eine Zerstörung der einzelnen Speicherchips angebracht. Nutzen Sie jedoch sinnvollerweise Schutzkleidung, um Verletzungen vorzubeugen. Denn gerade CDs und DVDs können heftig zersplittern.

Gerade für Unternehmen kann ein sicheres Löschen von Daten entscheidend sein. Wenn Laufwerke recycelt, entsorgt oder formatiert und anschließend wiederverwendet werden sollen, müssen firmeninterne Daten vorher verschwinden. Deshalb bieten wir neben der Datenrettung auch eine zuverlässige Datenvernichtung an. Je nach Medientyp und den konkreten Erfordernissen finden dabei unterschiedliche Methoden Verwendung. Von der Entmagnetisierung über das einfache oder mehrmalige Überschreiben bis hin zur physischen Zerstörung mit chemischen oder mechanischen Mitteln ist alles möglich.

Selbstverständlich garantieren wir eine fachgerechte, umweltverträgliche Entsorgung der zerstörten Datenträger. Die durchgeführte Datenvernichtung wird mit einem Protokoll bestätigt. Wollen Sie unseren Service in Anspruch nehmen, sollten Sie sich ganz sicher sein, dass Sie die Daten später nicht mehr benötigen. Denn: Die Zerstörung ist endgültig; selbst erfahrene Datenretter wie wir können diese nicht mehr rückgängig machen.

Je nach Anforderung und Sicherheitsstufe führen wir Löschaufträge nach folgenden Standards aus:

  • 1-faches Überschreiben mit Zufallszeichen
  • 2-faches Beschreiben mit komplementären Zeichen zum ersten Durchgang
  • 3-facher Schreibvorgang mit zufälligen Zeichen bei älteren Festplatten
  • DoD 5200.22M (auch erweitert)
  • AR380-19 (US-Army Standard)
  • AFSSI 5020 (US Air Force Standard)

Tipp: Achten Sie beim Verkauf von gebrauchten PC/ Smartphones oder Tablets auf das vollständige Löschen Ihrer Benutzerdaten!

Physikalische Vernichtung / Fachgerechte Entsorgung von Datenträgern

Wir bieten Ihnen eine professionelle Datenvernichtung von nicht mehr benötigten oder defekten Datenträgern. Beim physischen Zerstören von Datenträgern stellen wir sicher, dass keine der ehemals darauf befindlichen Daten lesbar oder wiederherstellbar sind. Je nach Menge und Art der Datenträger bieten wir gestaffelte Sonderkonditionen für die Vernichtung von Datenträgern. Bitte fragen sprechen Sie uns darauf an.

Daten versehentlich gelöscht? Jetzt gelöschte Daten wiederherstellen

Sie haben versehentlich eine Datei oder einen Ordner gelöscht? Wurden Snapshot Dateien oder Bestandteile von virtuellen Systemen ungewollt gelöscht und müssen wiederhergestellt werden?

Wir bieten die Wiederherstellung von gelöschten Daten, sofern diese nicht professionell gelöscht und überschrieben wurden.

  • Wiederherstellen von gelöschten Fotos, Videos (Mediendateien) von Speicherkarte, USB-Stick, Festplatte
  • einzelne gelöschte Dateien wiederherstellen wenn diese gezielt / bewusst ohne Erlaubnis gelöscht wurden
  • Datenrettung nach wenn Festplatte gelöscht oder formatiert wurde
  • Rekonstruktion von virtuellen Dateisystemen und virtuellen Maschinen nach Löschen von Daten
24h Hotline - 0800 / 937 88 36
Jetzt Diagnose anfragen