Rufen Sie uns an - 24 Stunden

Ausgangslage: Compaq StorageWorks SAN Ausall nach Defekt von 3 SCSI Festplatten

Der öffentliche Träger hatte ein älteres Storage System im Einsatz, auf dem sich virtuelle Server und Festplatten (vmWare vmfs Dateisystem) befanden. Das Unternehmen hatte zum Mehrbenutzerbetrieb einen Microsoft Exchange Server, einen Small Business Server (SBS), einen SQL Server mit 5 Datenbanken sowie Terminalserver und Dateiserver auf dem Compaq SAN ausgelagert. Kurz nacheinander waren innerhalb einer Nacht drei Festplatten, die in einem RAID 5 Verbund organisiert waren, ausgefallen. Die Mitarbeiter konnten nicht mehr auf das System zugreifen bzw. sich an den jeweiligen virtuellen Servern anmelden. Dadurch war kein Tagesbetrieb mehr durchführbar. Ein IT-Consultant wurde zur schnellen Einschätzung der Lage hinzugezogen, der dann sich dann unverzüglich an uns wandte mit der Bitte um Analyse der Festplatten.

Analyse: 14 SCSi Festplatten per Express-Diagnose geprüft - RAID 5 Inkonsistent

Zunächst wurden die 14 internen SCSi Festplatten (146GB Ultra320 3.5-Zoll) mit der offiziellen Compaq / HPE Ersatzteil-ID "286716-B22" und unterschiedlichen Modellen "BD14688278", "BD14689BB9", "BD1468A4C5" an uns übergeben. Die Express-Diagnose ergab, dass die drei ausgefallenen SCSi Festplatten mechanisch beschädigt waren. In allen Fällen lagen Defekte an den Schreib-Leseköpfen vor. Teilweise kamen noch Oberflächenbeschädigungen innerhalb der Magnetschicht dazu.

Datenwiederherstellung SAN Compaq (jetzt HP) StorageWorks erfolgreich durchgeführt

Die Datenrettung erfolgte unverzüglich nach Absprache des Analyseergebnisses. Die Wiederherstellung wurde mehrstufig durchgeführt. Zuerst war die Reparatur der mechanisch defekten Festplatten in unserem Reinraum Labor erforderlich. Danach wurden die Rohdaten sämtlicher Datenträger zusammengefasst und für die weitere Bearbeitung vorbereitet. Anschließend wurde die logische Wiederherstellung des RAID 5 Arrays durchgeführt. Für die bestmögliche Konsistenz (100%) wurde dieser Prozess manuell durch unsere Reverse Engineers absolviert. Nach Abschluss der Rekonstruktion erfolgte eine Konsistenzprüfung über das gesamte RAID Volume und die Vorbereitung der Auslieferung der Daten an den Auftraggeber.

Es konnten sämtliche virtuellen Maschinen und Festplatten wiederhergestellt werden. Aufgrund der 100prozentigen Konsistenz war auch eine direkte Weiternutzung der Server möglich. Der Geschäftsbetrieb konnte erfolgreich nach wenigen Tagen wieder aufgenommen werden.

Kommentare

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.