Kostenfrei anrufen
Ansprechpartner Datenrettung
24h Notfall-Hotline
Phone0800 / 937 88 36
24h/7 Tage
Sonderkonditionen für Hochwasseropfer
Kostenlose Analyse & 50% Rabatt auf die Datenwiederherstellung
Datenrettung bei Hochwasser & Wasserschaden

Tipps vom Datenretter: Was tun mit Festplatte & Co bei Hochwasser?

Update: Juli 2021
Gerade bei der aktuell in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen vorherrschenden Naturkatastrophe mit unzähligen Wasserschäden ist es aus Sicht der Datenrettung wichtig, strukturiert zu handeln. Uns erreichen täglich viele Anfragen zur Datenrettung, bei denen zuvor durch das überraschende Hochwasser IT-Systeme und Speichersysteme beschädigt wurden. Deshalb möchten wir zum bestmöglichen Schutz der Daten einige Empfehlungen aussprechen, wie reagiert werden sollte:

Erste Schritte für Anwender / Betroffene

  1. wenn noch möglich, Server oder PC vor Eintritt des Wassers herunterfahren (auch aus der Ferne)
  2. nach Eindringen von Wasser & Schlamm, Festplatten (SSD) vorsichtig ausbauen & nicht versuchen PC / Server zu starten
  3. auf keinen Fall die Festplatten trocknen (auch normale Luft kann schädlich sein, durch die Kristallisierung & beschleunigte Korrosion)
  4. noch feuchte Datenträger idealerweise in ein leicht feuchtes Tuch hüllen (oder auch feuchte Küchenrolle) und möglichst luftdicht mit Plastikfolie oder in Plastiktüten verpacken. Wenn vorhanden ist eine Verpackung mittels Vakuumierer optimal um den Sauerstoffanteil zu reduzieren.
  5. stoßgeschützt verpacken und versichert per Paket versenden (kostenfreie Abholung durch UPS bei RecoveryLab)

Proaktiver Datenträger-Schutz bei Hochwasser

Serverspeicher / Storage / RAID-Arrays und Backupsysteme
Sofern möglich, bei ersten Anzeichen oder Ankündigungen des bevorstehenden Hochwassers Systeme geordnet herunterfahren (Shutdown), dies sollte auch aus der Ferne bei Remote-Administrationen erfolgen, sofern das Rechenzentrum oder die Serverräume nicht über eigenständigen Sensoren für eintretendes Wasser verfügen. Sofern dies der Fall ist, kann der Shutdown ähnlich wie bei einer USV auch automatisiert erfolgen.
Egal ob Festplatten oder Halbleiter-Speicher (SSD): Im ausgeschalteten und stromlosen Zustand verursacht eindringendes Wasser zunächst keinen direkten Schaden.

Einzeldatenträger, insbesondere Festplatten (PC, Notebook, Externe HDD)
Externe Festplatten, v.a. mit vorliegenden Datensicherungen können in wasserdichten Behältnissen aufbewahrt werden. Ergänzend sollten die Lagerorte schnell zugänglich sein, um im Katastrophenfall und einer Evakuierung diese schnell und unkompliziert mitnehmen zu können.
Ist eine Mitnahme ausgeschlossen, sollten PCs und Notebooks schnellstmöglich vor Eintritt der Wassermassen heruntergefahren werden. So wird der Schaden verringert.

Was tun, wenn Wasserschäden bereits vorliegen?
Unabhängig vom Speichertyp ist es wichtig, dass kein EDV System (Server, PC, NAS, Notebook, usw.) unüberlegt wieder hochgefahren wird. Auch bei einem offensichtlich getrocknetem Äußeren und Inneren der Hardware ist Vorsicht geboten. Selbst verhältnismäßig klares Wasser hinterlässt durch Mineralien und Salze nicht immer sichtbare Spuren und Rückstände, die zu elektronischen Schäden, aber auch zu physikalischen Beschädigungen führen können. Bei Festplatten sorgen kleinste Verunreinigungen und Ablagerungen auf den "Platters", den magnetisierten Scheiben im Inneren der Festplatte zu Irritationen und direkten Beschädigungen der Schreib-Leseköpfe. Diese zerfransen oder reißen komplett ab, so dass es zu weiteren Schäden der bereits betroffenen Oberfläche kommt.

Je sauberer das Wasser, umso besser die Chancen auf Daten

Unsere Erfahrungen zeigen, dass die Wasserzusammensetzung bei einem Flüssigkeitsschaden für den Erfolg einer Datenwiederherstellung entscheidend ist. Je klarer das Wasser, um so weniger entwickeln sich teils auch aggressive Ablagerungen an den Oberflächen. Da die Reinigungsverfahren aufgrund der extremen Sensibilität der Speichermedien

Vorgehensweise von Datenrettern bei Hochwasserschäden

  • Vorsichtige Begutachtung der äußeren und inneren Spuren im Reinraum
  • sanfte Reinigung der Oberflächen durch Ultraschall, unkritische Flüssigkeiten und andere Methoden
  • Austausch der elektronischen Komponenten (z.B. PCB bei Festplatten) und Auslesen der Firmware aus den originalen Chips
  • Nach Reinigung und Trocknung Rückbau mit Ersatzteilen (neue Schreib-Leseköpfe zur Sicherheit) und Anpassung der neu verwendeten Elektronik (Rücksicherung der Firmware)
  • erstmaliges Inkraftsetzen des Speichermediums und Auslesen der Daten mit reduzierter Umlaufsgeschwindigkeit (im Fall von Festplatten)

Durch diese Verfahrensweise stellen wir sicher, dass keine, auch unsichtbaren Spuren der Wasserrückstände zum späteren Problem werden.

Smartphone, Festplatte und andere Datenträger durch Kondenswasser beschädigt

Vor allem in der Kalten Jahreszeit lauert die Gefahr von Feuchtigkeitsschäden für technische Geräte.

Durch das Passieren von Räumen mit starken Temperaturunterschieden bilden sich kleine Mengen an Kondenswassers auf der Oberfläche elektronischer Bauteile oder auch innerhalb von Festplatten oder anderen Datenträgern.

Dadurch kann es zur Beschädigung einzelner elektronischer Baugruppen kommen. Innerhalb von empfindlichen Festplatten richtet Kondenswasser, sofern es auf die Oberfläche der Hard Disk gelangt, massiven Schaden im Zusammenhang mit aktiven Schreib-Leseköpfen an.

"Wir retten da, wo andere Aufgeben." Nach diesem Leitsatz bearbeiten wir alle unsere Datenrettungsaufträge.

Lars Müller | Technischer Leiter
Datenrettung bei Hochwasser & Wasserschaden
Wir bieten Ihnen bei Recoverylab
  • Eigenes Reinraumlabor & Ersatzteillager
  • 95% Datenrettungsgarantie
  • Qualitätssicherung nach ISO 9001:2015
  • Diskretion & Datenschutz nach DSGVO
  • Persönlicher Ansprechpartner
Pfeil Datenrettung anfragen

Datenrettung Smartphone nach Flüssigkeits-Schaden

Mobiltelefone sind generell robust gefertigt und für den Außeneinsatz vorgesehen. Es gibt jedoch massive Qualitätsunterschiede im Hinblick auf die Empfindlichkeit starker Temperaturschwankungen und den Schutz gegen  Kondenswasser. Wir retten regelmäßig Daten von Smartphones, die zuvor einen Flüssigkeitsschaden erlitten haben. Dazu gehören neben dem thermisch bedingten Kondenswasser vor allem das Hineinfallen in die Toilette oder auch in Gewässer (Süß- und Salzwasser).

Notebook/ Tablet nach Feuchtigkeits-Eintritt retten

Wird ein Notebook oder Tablet-Computer Opfer einer Wässerung sind neben dem Funktionsverlust meist auch die enthaltenen Festplatten oder SSD betroffen.

Schaden an Festplatte durch Kondenswasser

Festplatte-Datenrettung-Temperatursturz-Kondenswasser-RecoveryLab

Festplatten tolerieren leichte Unterschiede der Luftfeuchtigkeit. Kommt es jedoch zu hohen Temperaturunterschieden (aus dem Kalten ins Warme) kann es zur Kondensierung innerhalb der Festplatte kommen. Diese Flüssigkeitsablagerung kann - sofern sie nicht von selbst abtrocknet - im laufenden Betrieb für massive Störungen und Beschädigungen der Festplatte führen. Im schlimmsten Fall kann es zur Beschädigung der sehr empfindlichen Schreib-Leseköpfe kommen, die sich im minimalen Abstand auf den Platters (Scheiben) in der Festplatte bewegen.

Zur Langzeitlagerung von Festplatten sollte die Luftfeuchtigkeit im Raum unter 5% liegen.

Express-Datenrettung von Festplatte/ Smartphone

Haben Sie wichtige Daten auf einem Medium, welches sich aufgrund von Feuchtigkeit- oder Flüssigkeiten nicht mehr lesen lässt? In vielen Fällen starten z.B. Festplatten, werden jedoch nicht mehr vom BIOS oder Betriebssystem des Computers erkannt. Für besonders zeitkritische Anforderungen bieten wir einen Express-Service zur Wiederherstellung von Daten. Wir holen die feucht gewordene Festplatte oder das defekte Smartphone noch am gleichen Tag bei Ihnen kostenlos ab.

Danach führen wir eine Expressdiagnose des Speichers durch um Ihnen im Anschluss ein Festpreisangebot zur Datenrettung zu erstellen. Die Datenrettung erfolgt dann durchgehend 24h/7 Tage pro Woche, bis wir das bestmögliche Resultat - Ihre benötigten Daten - erreicht haben. Dank unserer langjährigen Erfahrung und unserem ständig aktualisierten Know-how ist es uns in über 95% aller Fälle möglich, verlorene Daten erfolgreich wiederherzustellen.

Auskristallisierende Flüssigkeiten sorgen für Leitungs-Chaos

Nachdem eine Flüssigkeit im Computer getrocknet ist, bleiben je nach Art der Flüssigkeit meist kristalline Rückstände auf den betroffenen elektronischen Oberflächen zurück. In vielen Fällen werden durch die plötzliche elektrische Leitfähigkeit Fehlströme innerhalb der kleinteiligen und empfindlichen Leiterbahnen und Kontaktstellen erzeugt. Daraus resultieren "Kurzschluss und Fehlspannung" sowie meist umgehend ein Totalschaden des Computers.

In einigen Fällen kann durch den abrupten Absturz auch ein Datenverlust entstehen, trotz dass der Datenträger nicht im direkten Kontakt mit der Flüssigkeit stand. Die genaue Ursache zeigt sich meist im Zuge der Diagnose vor einer Datenrettung.

Jetzt: Datenrettung anfragen.








    Sehr gut
    4.9 von 5 bei 243 Kundenmeinungen
    SSL

    Typische Ursachen für Kondenswasser-Schaden

    • Smartphone nach Skifahren in Skihütte benutzt (bei starkem Temperaturunterschied)
    • Festplatte über Nacht im PKW liegen lassen, anschließend unmittelbarer Anschluss am Computer
    • NAS-Server nach Umzug (Büro) direkt angeschlossen
    • Notebook aus Postpaket direkt nach Erhalt angeschaltet (bei Versand in den Wintermonaten)
    • eindringende Flüssigkeit in Datenträger und anschließende Korrosion der elektronischen Kontaktstellen

    Tipp: Achten Sie auf ausreichende Aklimatisierung Ihres Datenträgers nach starken Temperaturstürzen.

    Erste Schritte nach Datenverlust durch Flüssigkeitsschaden

    Bewahren Sie Ruhe und schalten Sie auf keinen Fall das Smartphone ein. Sofern Flüssigkeiten oder Feuchtigkeit verantwortlich sind, unternehmen Sie keine voreiligen Schritte, wie z.B. durch das übertriebene (zu starke) Trocknen auf dem Ofen, auf Heizkörper, durch Fön oder Heißluftfön, Feuerzeug, etc.. Kontaktieren Sie einen Experten für Datenrettung in Ihrer Nähe oder fragen Sie Ihren Computerspezialisten nach einem geeigneten Datenrettungsunternehmen.

    Lassen Sie eine Diagnose des betroffenen Datenträgers durchführen und entscheiden Sie sich im Anschluss für eine Wiederherstellung Ihrer Daten. In einigen Fällen lohnt sich ein besonders vorsichtiges Vorgehen. Sofern keine ernsten Schäden vorhanden sind, ist eine professionelle Trocknung und Reinigung des Notebooks möglich und sorgt für eine kostengünstige Lösung.

    Autor: Stefan Berger
    Stefan Berger ist seit Ende der 90er Jahre in der IT-Branche zugegen. Seine Spezialgebiete sind IT-Sicherheit, Datenrettung und IT-Forensik im Zusammenhang mit Datenwiederherstellung. Für RecoveryLab.de schreibt er als Experte Fachartikel und Serviceartikel, um Betroffenen von Datenverlust ein sinnvolles und umfangreiches Hilfsangebot zur Wiederherstellung von Daten zu ermöglichen.