Ablauf einer Datenrettung
Schritt 1
Ablauf Datenrettung: 1. Beratung
Kostenlose Beratung
Schritt 2
Ablauf Datenrettung: 2. Übergabe defekter Datenträger
Übergabe defekter Datenträger
Schritt 3
Ablauf Datenrettung: 3. Analyse Datenträger
Analyse Datenträger
Schritt 4
Ablauf Datenrettung: 4. Festpreisangebot für Datenrettung
Festpreisangebot für Datenrettung
Schritt 5
Ablauf Datenrettung: 5. Datenwiederherstellung
Datenwiederherstellung
Schritt 6
Ablauf Datenrettung: 6. Rückgabe der geretteten Daten
Rückgabe der geretteten Daten
Ablauf einer Datenrettung

Datenrettung von Seagate NAS-Systemen

Datenrettung-Seagate-Business-Storage-NAS-STBN8000200-RecoveryLab

Seagate Business Storage (2BAY NAS)

Mehr als Schutz vor Datenverlust: Das amerikanische Hardware-Unternehmen Seagate ist Marktführer bei flexiblen und kostengünstigen Computerlösungen, die sich sowohl als komplexe Sicherungsmedien für Unternehmen wie auch für mobile Anwendungen, für die Datenverwaltung von Freiberuflern und von Privatpersonen eignen.

Seagate NAS: Zentraler Netzwerkspeicher und Remote Access

Network Attached Storage (NAS) sind zentralisierte Speicherlösungen, wobei NAS-Systeme Festplattenspeicher bereitstellen, die direkt über das Netzwerk erreichbar sind. Der Speicherplatz kann somit als Dateiablage für Computer im Netzwerk oder auch zur Datensicherung für PCs, MACs oder andere im Netzwerk befindliche Geräte verwendet werden. Gespeichert werden können auf NAS-Platten Dokumente, Fotos, Musik, Videos und Backups. Die NAS-Lösung beinhaltet also ein zentralisiertes Backup, gemeinsam nutzbaren Speicherplatz und Remote Access auf die Daten. Die Installation funktioniert häufig als Plug-and-Play, das nur wenige Minuten in Anspruch nimmt. Organisiert werden die Seagate NAS-Speicherlösung in verschiedenen RAID-Stufen, die die redundante Anordnung der Festplatten festlegen und damit höchstmögliche Datensicherheit gewährleisten sollen.

FreeAgent Go Flex – Einsteiger NAS ohne RAID
Der Weltmarktführer im Festplattensegment, Seagate, richtet sich mit FreeAgent GoFlex vorwiegend an private Einsteiger: FreeAgent GoFlex Net (ab ca. 40 Euro im Handel erhältlich) ist die NAS-Basisstation, beinhaltet also nicht die Speichermedien an sich. Angeschlossen werden können sowohl USB-Speichergeräte wie auch die Seagate GoFlex-Festplatten (GoFlex bzw. GoFlex Pro).

FreeAgent GoFlex Home
Die Produktreihe GoFlex Home ist eine Lösung für das private Netzwerk mit Spielekonsolen, mehreren Computern, HD-Media-Player und Mobilgeräten (ab ca. 120 Euro, Basisstation plus Festplatte in der Kapazität 1, 2, 3 TB).

Personal Cloud 1-Bay/2-Bay
Die Seagate Personal Cloud Netzwerkspeicher werden in verschiedenen Varianten (3TB, 4TB, 5TB, 6TB, 8TB) angeboten. Die Daten werden auch hier zentral auf zwei Festplatten verteilt gespeichert. Häufig werden die kleinen Cloudspeicher zur Datensicherung im Heimbereich genutzt. Das Streamen von Medieninhalten ist ein weiterer Bestandteil der Plattenspeicher. Die Festplatten können intern wahlweise als RAID1 oder RAID0 konfiguriert werden. Auch hier gilt: Sollten Daten ausschließlich auf diesem einen Netzwerkstorage vorhanden sein, sind Backups auf weiteren Speichermedien dringend angeraten.

Seagate NAS BlackArmor 110
Eine Netzwerklösung, allerdings ohne RAID, ist BlackArmor NAS110, das als Speicherserver die Datenspeicherung und Backups für bis zu 10 PCs/MACs zentral abwickeln kann (Kapazität 1, 2 TB, ca. 120 Euro).

Erst ab der BlackArmor 220 (2, 4, 6 TB, ab 220 Euro), der Einstiegslösung für Kleinunternehmen mit bis zu 20 Computern, beginnt jedoch eine systematische Organisation der Speicherung über RAID-Stufen. Die BA 220 bietet neben JBOD RAID 0 und RAID 1. Datensicherheit bei JBOD und RAID 0/1? Streng genommen sind also die FreeAgent GoFlex sowie das Einstiegsmodell BlackArmor 110 reine JBOD-Lösungen: Bei JBOD („Just a Bunch of Disks“, „Nur ein Haufen Festplatten“) fehlt die systematische Redundanz. So werden dabei mehrere Festplatten benutzt, die aber keinen Verbund bilden. Dies gilt auch für RAID 0, also das so genannte Striping, die Beschleunigung über parallele Zugriffe ohne tatsächliche Redundanz, denn die Festplatten werden in Blöcken zu einer großen Festplatte gegliedert. Eine tatsächliche Redundanz beginnt ab RAID 1, dem Mirroring (Spiegelung), bei der mindestens zwei Festplatten im Verbund arbeiten. Auf allen beteiligten Festplatten werden die gleichen Daten gespeichert („gespiegelt“). Falls nicht zwei Festplatten ausfallen, ist dies daher sicher, benötigt aber viel Speicherplatz.

RAID 5: BlackArmor NAS 4XX

Seagate NAS Server DatenrettungDer RAID-Level 5 ist aktuell im professionellen und semiprofessionellen Einsatz der gängigste RAID-Level, da er die Datensicherheit gegenüber RAID 0 signifikant erhöht, gleichzeitig aber kostengünstiger und speichereffizienter als RAID 1 arbeitet. Wie bei RAID 0 werden dabei mehrere Festplatten zu einer virtuellen verbunden und die Daten in Blöcken (Stripes) aufgeteilt und verteilt. Daten werden zudem aber auf mehreren Festplatten redundant gespeichert, wobei das Speichervolumen effizient genutzt wird. RAID 5 kann bei der Seagate BlackArmor NAS 4XX Serie genutzt werden, die eine Server-Netzwerklösung mit 4 bis 12 TB Kapazität ist und sich an Unternehmen mit kleineren Netzwerken von bis zu 50 Workstations richtet. BA NAS 400 (ca. 330 Euro) wird ohne Festplatte geliefert, ist also die bloße NAS-Basisstation, BA NAS 440 (ab 520 Euro) umfasst vier Laufwerke. Neben RAID 5 werden zur Organisation JBOD, RAID 0, 1 und 10 angeboten. Absolute Sicherheit durch RAID 5? Auch RAID 5 kann nur eine relative Sicherheit bieten und sollte durch zusätzliche Backup-Optionen ergänzt werden: Wenn bei RAID 5 eine Festplatte ausfällt, müssen die Daten mittels Paritätsinformationen schnellstmöglich rekonstruiert werden – sollte vorher noch eine zweite Festplatte ausfallen, sind die Daten verloren. Um einen Datenverlust zu vermeiden und möglichst hohe Datensicherheit zu gewährleisten, wird bei Seagate BlackArmor bei Ausfall einer Festplatte oder bei einem eingeschränktem RAID-Betrieb eine Warnung im Webbrowser – angezeigt durch eine gelbe Leiste – ausgelöst.

Datenrettung auch bei verschlüsselten Netzwerkordner: Wir retten Ihre Daten trotz Verschlüsselung von Ihrem Seagate Business Storage NAS-Server

Seagate Business Storage

Mit den NAS der Seagate Serie Business Storage stehen innovative und auf den Anwendungszweck abgestimmte Speicherlösungen zur Verfügung.

  • Business Storage 1-Bay NAS (enthält eine Festplatte, in drei Speicherkapazitäten zwischen 2-4 TB verfügbar: STBM2000200, STBM3000200, STBM4000200)
  • Business Storage 2-Bay NAS (2 HDD, RAID0 und RAID1 möglich, 3 Speichergrößen zwischen 4 und 8TB verfügbar, STBN4000200, STBN6000200, STBN8000200)
  • Business Storage 4-Bay NAS/ Rackmount NAS (4 HDD-Einschübe, als RAID 0,1,5 oder RAID 10 konfigurierbar, in 3 Speicherkapazitäten zwischen 4 und 16 TB verfügbar: STBP4000200, STBP8000200, STBP12000200, STBP16000200, als Desktop und 19 Zoll Variante  erhältlich)
  • Business Storage 8-Bay Rackmount NAS (8 HDD Einschübe, leistungsstarke CPU, 1 Höheneinheit 19Zoll, wird in 5 Speichergrößen zwischen 8TB und 32 TB angeboten: STDP8000200, STDP12000200, STDP16000200, STDP24000200, STDP32000200)
  • Windows Server Business Storage 4-Bay NAS (ähnlich zur Variante Business Storage 4-Bay, inkl. Windows Storage Server 2012 Lizenz, in 4 Speichervarianten erhältlich: STDM4000200, STDM8000200, STDM12000200, STDM16000200)

Seagate NAS Pro

Datenrettung-Seagate-NAS-Pro-2Bay-RecoveryLab

Seagate NAS Pro (2-Bay)

Die neue Pro-Serie wurde vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen von Seagate entwickelt. Den Netzwerkspeicher gibt es in 3 verschiedenen Varianten:

  • 2-Bay (bis 10 TB Storage)
  • 4-Bay (bis 20 TB Speicher)
  • 6-Bay (bis 30 TB Kapazität)

Die neuen Modelle werden mit dem Betriebssystem NAS OS 4 von Seagate ausgestattet. Die multifunktionale Bedienoberfläche ist auch für mobile Geräte wie Tablet und Smartphone optimiert.

Sichere Backup Lösung on board

Wie auch bei anderen NAS-Herstellern steht eine integrierte Cloud-Sicherung, die gängige Storage-Services von Amazon und box direkt unterstützt, zur Verfügung.

einfache RAID-Verwaltung

Mit dem neuen Firmwareupdate sind auch vereinfachte RAID-Features enthalten. So wird automatisch das herstellereigene SimplyRAID (proprietäres RAID Array) vorausgewählt und installiert. Dadurch kann der Benutzer das NAS direkt und ohne weitere Kenntnisse nach der automatischen Initialisierung verwenden.

Datenrettung von Seagate NAS-Serversystemen

Trotz der vermeintlichen Ausfallsicherheit im Fall von redundanten Festplattenverbunden (RAID) kann es zu einem Datenverlust an einem Seagate NAS-Server kommen:

Folgende Ursachen können zum Datenverlust führen:

  • Mechanische Defekte an Festplatten (Klicken, Klacken/ Kratzen/ Quietschen)
  • Überspannung/ Spannungsschäden (z.B. nach Arbeiten an der elektrischen Anlage oder nach Blitzschlag)
  • Fehlerhaftes Rebuild/ RAID-Volume kann nicht mehr aufgebaut werden
  • Laufwerke/ Partitionen können nicht mehr gelesen/ erkannt werden
  • RAID-Konfiguration überschrieben/ gelöscht

Typische Fehlermeldungen innerhalb der Weboberfläche

  • Datenträger X befindet sich im eingeschränkten Betrieb
  • Volume X is in degraded mode
  • Festplatte X ist nicht vorhanden
  • Festplatte X SMART-Systemzustand: Ausgefallen
  • HDD X SMART Health Status: Failed
  • Drive has failed/ Disk drive has been removed or has failed

RecoveryLab bietet im Fall eines Datenverlustes professionelle Lösungen zur Wiederherstellung von verlorenen Daten. Dazu ist es wichtig, dass möglichst keine unsachgemäße Wiederherstellung unternommen wurde, die unter Umständen zur massiven Verschlechterung des Datenverlustes führen kann. Benötigen Sie Rat nach einem Datenverlust Ihres Seagate NAS-Systems? Wir beraten Sie unkompliziert und finden für Sie die optimale Möglichkeit der Wiederherstellung Ihrer Daten!

24h Hotline - 0800 / 937 88 36
Jetzt Diagnose anfragen