Kostenfrei anrufen
Ansprechpartner Datenrettung
Datenrettung Iomega / LenovoEMC px12-450r

Express-Analyse

Der komplette LenovoEMC Storage-Server wurde zunächst per Express-Kurier in unser Labor zur schnellstmöglichen Diagnose gebracht. Da keine phyikalischen Beschädigungen innerhalb der Festplatten vorlagen, wurden zunächst 1:1 Clone der Datenträger angefertigt. Das System enthielt 12 Festplatten vom Typ: WD4000FYYZ-01UL1B1 mit einer Speicherkapazität von je 4.000 GByte. Das gesamte Speichervolumen des Storageservers betrug knapp 33 Terabyte.

Die Analyse ergab mehrfach verteilte logische Beschädigungen durch destruktive Schreibzugriffe innerhalb des EXT4 Dateisystems. Diese Schäden konnten den geschilderten Löschprozessen zugeordnet werden. Dazu kamen weitere logische Probleme durch die bereits erfolgten Recovery-Versuche.

Bertram Birkhofer, Pearl.GmbH: "Hier wurden versehentlich Daten gelöscht, welche unbedingt schnellstens wiederhergestellt werden müssen."

Lars Müller | Technischer Leiter
Datenrettung Iomega / LenovoEMC px12-450r
Wir bieten Ihnen bei Recoverylab
  • Eigenes Reinraumlabor & Ersatzteillager
  • 95% Datenrettungsgarantie
  • Qualitätssicherung nach ISO 9001:2015
  • Diskretion & Datenschutz nach DSGVO
  • Persönlicher Ansprechpartner
Pfeil Datenrettung anfragen

24/7 Datenrettung der gelöschten Webserver-Daten

Datenrettung-Lenovo-EMC-Storage-px12-450r-Systeminfo-Screenshot-RecoveryLab

Die Wiederherstellung der gelöschten Webserver-Daten nebst Multimediadaten erfolgte im schnellsten Expressmodus. Die Besonderheit der weitestgehend manuell durchgeführten Datenrettung lag im Dateisystem (Ext4), welches verhältnismäßig wenige Spuren gelöschter und überschriebener Daten vorhält.

Außerdem mussten bereits erfolgte Schreibzugriffe durch Recovery-Versuche im Zuge der Datenrettung kompensiert werden. Die Datenrettung konnte erfolgreich innerhalb von 38h abgeschlossen werden. Um schnellstmöglich das Datenrettungsergebnis zu erzielen, wurde eine durchgehende Bearbeitung (24h) beauftragt und bereitgestellt. Die wiederhergstellte und zuvor gelöschte Datenmenge betrug 35GB.

Autor: Stefan Berger
Stefan Berger ist seit Ende der 90er Jahre in der IT-Branche zugegen. Seine Spezialgebiete sind IT-Sicherheit, Datenrettung und IT-Forensik im Zusammenhang mit Datenwiederherstellung. Für RecoveryLab.de schreibt er als Experte Fachartikel und Serviceartikel, um Betroffenen von Datenverlust ein sinnvolles und umfangreiches Hilfsangebot zur Wiederherstellung von Daten zu ermöglichen.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.