Ablauf einer Datenrettung
Schritt 1
Ablauf Datenrettung: 1. Beratung
Kostenlose Beratung
Schritt 2
Ablauf Datenrettung: 2. Übergabe defekter Datenträger
Übergabe defekter Datenträger
Schritt 3
Ablauf Datenrettung: 3. Analyse Datenträger
Analyse Datenträger
Schritt 4
Ablauf Datenrettung: 4. Festpreisangebot für Datenrettung
Festpreisangebot für Datenrettung
Schritt 5
Ablauf Datenrettung: 5. Datenwiederherstellung
Datenwiederherstellung
Schritt 6
Ablauf Datenrettung: 6. Rückgabe der geretteten Daten
Rückgabe der geretteten Daten
Ablauf einer Datenrettung

Geschätzte Lesezeit: 0 Minuten, 56 Sekunden

Datenrettung bei Festplatten-Oberflächenschäden nach Headcrash

Eine Beschädigung der Datenträgeroberfläche einer Festplatte (auch Magnetoberfläche genannt) kann verschiedene Ursachen haben. In der Regel wird dies durch einen Schreiblesekopf-Defekt (Headcrash) verursacht. Durch das nicht korrekte Aufliegen des Schreib-Lesekopfes wird die Oberflächenstruktur partiell geschädigt. Es kommt im Härtefall zur Spanbildung und zur vermehrten Beschädigung durch die neu entstandenen Fremdkörper.

In anderen Fällen kommt es durch das Eindringen von Staub-/ Schmutzpartikeln in einer besonders belasteten Umgebung (z.B. bei metallverarbeitenden Maschinen/ auf Baustellen) zur Beschädigung der Datenträgeroberfläche. Die meisten Datenträger sind gegen das Eindringen von Staub in normalen Umgebungen abgesichert. Übersteigt die Verunreinigung einen gewissen Grad, kann es zu derartigen Beschädigungen einer Festplatte kommen.

Auch durch das Einwirken von hohen Temperaturen (Feuer) oder durch das Eindringen von Flüssigkeiten (z.B. Salzwasser) kann es zur Deformation der Festplattenoberfläche kommen.
Der Erfolg einer Datenrettung ist immer vom Niveau der Beschädigung abhängig. Datenträger mit leichten partiellen Oberflächenschäden lassen sich mittels spezieller Labortechnik von spezialisierten Datenrettungsingenieuren in den meisten Fällen wiederherstellen. Bei schwerwiegenden Beschädigungen ist von einem hohen Aufwand auszugehen. Aber auch ist die Wiederherstellung der Daten in vielen Fällen möglich.

Wichtig!
Beim Verdacht auf einen Schreib-Lesekopfschaden (Headcrash) sollte die betroffene Festplatte möglichst schnell außer Betrieb genommen werden. Je länger sich ein defekter Schreib-Lesekopf unkontrolliert auf der Oberfläche einer Festplatte bewegt, umso höher steigt die Wahrscheinlichkeit einer Beschädigung dieser.

Ein Headcrash äußert sich in der Regel durch charakteristische untypische Geräusche (Klicken/ Schleifen/ Klackern/ Kratzen / Schlagen). Verursacht wird der Schreib-Lesekopfschaden meist durch mechanische Einflüsse (Sturz/ Schlag/ Umkippen) aber auch durch herstellerbedingte Fehlfunktionen.

24h Hotline - 0800 / 937 88 36
Jetzt Diagnose anfragen