Rufen Sie uns an - 24 Stunden

Das Dateisystem (File system) ist die Schnittstelle zwischen dem Speichermedium und dem darauf zugreifenden Computer. Je nach Einsatzzweck und Betriebssystem werden unterschiedliche Dateisysteme eingesetzt. Die bekanntesten Dateisysteme sind:

  • FAT16, FAT 32, exFAT, NTFS, reFS (Microsoft)
  • MFS, ProDOS, HFS (Apple)
  • EXT, EXT2, EXT3, EXT4, XFS (Nutzung unter Linux)
  • BtrFS
  • JFS (IBM)
  • ZFS (Sun)

Eine Reparatur des Dateisystems ist bei genauer Kenntnis des Schadens und des Aufbaus oft möglich. Die Datenrettung bei defekten Speichermedien erfolgt generell unabhängig vom eingesetzten Filesystem, da der Wiederherstellungsprozeß unter der Dateisystemebene ansetzt.

APFS

Apple File System  - ist das neue Dateisystem (nach HFS+) speziell zur Verwaltung von Apple Flash-Speichermedien entwickelt. Neben SSD und Mobilen Flashspeichern in iPhone, iPad etc., kommt das APFS auch in Festplatten seit 2017 zum Einsatz.

Probleme mit Apple Daten? Wir bieten professionelle MAC Datenrettung.

APFS Datenrettung

Die Besonderheit bei der Wiederherstellung von Daten im APFS File System ist die native Verschlüsselung der Daten im Dateisystem. Sofern keine großen physikalischen Schäden am Datenträger vorliegen sind die Daten oft vollständig wiederherstellbar. Seit 2019 wurde seitens Apple die Dokumentation des Dateisystems auch bereitgestellt, so dass eine Datenrettung auch ohne aufwändiges Reverse-Engineering möglich wurde.

Butter FS

Butter FS ist ein Dateisystem, welches unter Windows und Linux eingesetzt werden kann. Das auch als B-tree FS oder Better FS (kurz BTRFS) bezeichnete Filesystem besteht seit 2013. Aufgrund von Parallelen zum Dateisystem ZFS wird es oft im Linux Umfeld damit verglichen.

Features von BTRFS sind

  • größerer Speicherbereich
  • kleine Dateien können effektiver gespeichert werden
  • Snapshots (Schnappschüsse)
  • Komprimierung
  • integrierte Array Funktion (RAID 0,1,5,6,10)

Datenrettung und Reparatur von BTRFS

Je nach Schaden können Daten eines Butter FS Dateisystems oft professionell wiederhergestellt werden. Bei gelöschten Dateien ist es wichtig, dass keine Schreibzugriffe erfolgt sind. Bei mechanisch beschädigten Festplatten, hängt die Wahrscheinlichkeit der Wiederherstellung vom Schaden und den zur Verfügung stehenden Technologien ab.

ExFAT

Weiterentwicklung des FAT Dateisystems durch Microsoft. ExFat ist ein verhältnismäßig einfaches Dateisystem welches im Gegenzug zum älteren FAT beliebig große Daten speichern kann. Zentraler Bestandteil im ExFat ist ebenfalls die Dateizuordnungstabelle, die unter anderem auch bei der Datenrettung eine zentrale Rolle spielt. Die Fragmentierung wird im Vergleich zum FAT System weitestgehend vermieden.

Datenrettung von ExFAT

Werden Daten im ExFAT gelöscht, so wird zunächst nur die Zuordnung bzw. Verknüpfung der Daten innerhalb des File Tables aufgelöst. Somit sind Daten - sofern nicht überschrieben - oft gut wiederherstellbar.

EXT2 - EXT4 Dateisystem

Das meist unter Linux eingesetzte EXT Dateisystem kommt auch in einigen Network Attached Storage zum Einsatz. Die hohe Geschwindigkeit, Flexibilität und Effizients führen zum Erfolg des EXT File Systems. Die Wiederherstellung von EXT2, EXT3 oder EXT4 Daten ist deshalb essentieller Bestandteil unserer Dienstleisungen.

Datenrettung von EXT-Dateisystemen

Eine Datenrettung von Linux Daten mit EXT2 / EXT3 / EXT4 Dateisystem ist bei entsprechender Voraussetzung möglich. Es kann jedoch dazu kommen, dass aufgrund der Dateisystemarchitektur nicht immer alle Ordnerstrukturen wiederherstellbar sind. Ein wichtiger Grundsatz bei der EXT-Datenrettung ist die schnelle Reaktion nach einem Datenverlust. Je länger ein System noch genutzt wird, umso niedriger sind die Chancen auf eine erfolgreiche Datenrettung.

FAT Dateisystem

Der Begriff FAT ist eine Abkürzung für File Allocation Table und steht für ein Dateisystem für Microsoft Betriebssysteme. Die FAT "Dateizuordnungstabelle" ist eine Dateiverwaltung, für jeden Cluster auf dem Datenträger gibt es einen FAT-Eintrag. Es gibt unterschiedliche FAT-Versionen. Dabei gibt die Nummer (z.B. 12/16/ 32) die jeweilig verfügbaren Clustergrößen an. (z.B. 212, 216, 232)

Datenrettung von FAT32 / FAT16

Die Datenwiederherstellung aus einem FAT Filesystem gehört zu den am Häufigsten angefragten Dienstleistungen. FAT Systeme kommen vor allem auf Windows Partitionen älterer Systeme und auch externen Medien wie USB-Flashspeicher zum Einsatz.

HFS / HFS+

Das Hierarchical File System wurde von Apple entwickelt. Mittlerweile wurde das HFS System durch das HFS+ File System abgelöst. Die maximale Anzahl von Dateien sowie die begrenzte Länge von Dateinamen wurde unter anderem damit bereinigt.

Datenrettung von HFS+

Sofern keine Fragmentierung von großen Dateien vorliegt, ist eine Wiederherstellung von Daten aus einem HFS+ File System problemlos möglich. Wie auch bei anderen Journaling-Dateisystemen werden alle Dateien zentral in einer Katalogdatei verwaltet. Bei der Datenrettung ist es deshalb erforderlich den Inhalt des Kataloges bzw. Hard-Link-Dateien mit weiteren Verweisen zu den Daten zu rekonstruieren.

NTFS Dateisystem

Das NTFS Dateisystem (new technology file system) wurde von Microsoft entwickelt und ist seit Windows NT verfügbar. Die Vorteile gegenüber dem FAT Dateisystem sind die nutzerspezifischen Attribute und Berechtigungen, die auf Dateisystemebene gewählt werden können. Außerdem wird der zugrundeliegende Speicher effektiver genutzt. Weitere Vorteile sind die Möglichkeiten der Komprimierung, Verschlüsselung und einer automatischen Fehlerkorrektur bei eventuellen Systemabstürzen.

Datenrettung aus NTFS Filesystem

Die Wiederherstellung von NTFS Daten gehört für uns zum Alltag. Daten aus diesem weit verbreitete Dateisystem werden vor allem aus Windows-Festplatten und Partitionen wiederhergestellt. Die Datenrettungsqualität aus NTFS ist meist sehr hoch.

ReiserFS

Reiser File System wurde nach seinem Entwickler Hans Reiser benannt und besteht seit ca. 2001. ReiserFS wird vor allem für RAID-Arrays und so genannte Logical Volumes eingesetzt. Das Journaling wurde innerhalb der Version 3 erheblich verbessert. Genutzt wird das ReiserFS unter Linux und BSD Betriebssystemen.

Datenrettung von ReiserFS

Die Datenrettung von Reiser File System Datenträgern ist immer abhängig vom Schaden. Bei gelöschten Daten ohne weiteren Schreibzugriff ist eine Wiederherstellung von Daten meist durch Datenretter möglich. Je voller die Partition geschrieben war, umso schwieriger ist die Datenwiederherstellung.

ReFS (Resilient File System)

Das Resilient File System (übersetzt: robustes Dateisystem) ist ein proprietäres (herstellerspezifisches) Dateisystem des Herstellers Microsoft. Es wurde im Januar 2012 gemeinsam mit dem Betriebssystem Windows Server 2012 (Plattform Windows 8) vorgestellt. Das ReFS Dateisystem wird als Nachfolger des vorherigen erfolgreichen NTFS-Dateisystems bezeichnet. Dementsprechend ist es auch abwärtskompatibel zu NTFS-Partitionen, was vor allem für externe Datenträger sinnvoll und wichtig ist.

Eine öffentliche Dokumentation bzw. Spezifikation des Aufbaus liegt zum derzeitigen Zeitpunkt seitens Microsoft nicht vor. Dies gilt in der IT-Welt auch als Kritikpunkt.

Datenrettung von ReFS Partitionen und Daten

reFS-Dateisystem-Datenrettung-RecoveryLab

Das Resilient File System (übersetzt: robustes Dateisystem) ist ein proprietäres (herstellerspezifisches) Dateisystem des Herstellers Microsoft. Es wurde im Januar 2012 gemeinsam mit dem Betriebssystem Windows Server 2012 (Plattform Windows 8) vorgestellt. Das ReFS Dateisystem wird als Nachfolger des vorherigen erfolgreichen NTFS-Dateisystems bezeichnet. Dementsprechend ist es auch abwärtskompatibel zu NTFS-Partitionen, was vor allem für externe Datenträger sinnvoll und wichtig ist.

Eine öffentliche Dokumentation bzw. Spezifikation des Aufbaus liegt zum derzeitigen Zeitpunkt seitens Microsoft nicht vor. Dies gilt in der IT-Welt auch als Kritikpunkt.

Datenrettung von ReFS Partitionen und Daten

Die Wiederherstellung von Daten, welche in einem ReFS Dateisystem organisiert sind, wird von Windows Server Administratoren häufig bei uns angefragt. Aufgrund unserer Erfahrungen seit Anbeginn des proprietären Dateisystems wurden bisher meist RAID-Systeme in Verbindung mit Hyper-V Virtualisierungen durch uns erfolgreich wiederhergestellt. Die Erfolgsquote liegt bei über 99%.

VMFS (vmWare)

VMFS steht für Virtual Machine File System und ist ein clusterfähiges, von VMware entwickeltes Dateisystem, welches vorwiegend für VMware ESX Server entwickelt wurde. Schäden an VMFS Daten enstehen oft durch die darunter liegende Hardware-Architektur (z.B. RAID Arrays)

Weitere Informationen zur Datenrettung von VMFS bzw. virtuellen Daten aus vmWare Systemen finden Sie hier.

XFS

Das von Silicon Graphics entwickelte Dateisystem zeichnet sich u.a. für die Nutzung beliebig großer Dateien aus. Die Struktur ist komplex. Derzeit wird das XFS File System unter Linux, z.B. auch bei NAS von Buffalo (Buffalo NAS Datenrettung) zum Einsatz. Informationen zu den jeweiligen Dateien werden durch Metadaten innerhalb s.g. Inodes gespeichert. Diese befinden sich in einer speziellen Baumstruktur an einem Ort im Dateisystem.

Datenrettung von XFS Daten

Die Chancen der Datenrettung aus dem XFS Dateisystem sind meist gut. Je besser die Kenntnis über die verlorenen Daten ist, umso höher die Qualität der Datenwiederherstellung. Essentiell sind die Metadaten, die im Prozess der Datenrettung ausgewertet werden.

ZFS

Zettabyte File System war der ursprüngliche Langname des Dateisystems ZFS, welches im Jahr 2000 von Jeff Bonwick und Bill Moore (Sun Microsystems) entwickelt wurde. Die Anwendung erfolgt in erster Linie im Serverbereich und in Rechenzentren. Auch kleinere NAS verschiedener Hersteller bieten ZFS als wählbares File System an.

Vorteile von ZFS

  • große Dateisystemgröße möglich
  • hohe Geschwindigkeit
  • einfache Verwaltung und Konfiguration
  • RAID Funktion integriert
  • Vermeidung von Fehlern bei der Datenübertragung durch prüfsummenbasierten Schutz
  • Redundanz durch itegrierte Datenträger-Pools (oder zPools)
  • automatisches Formatieren und Partitionieren (wahlweise auch manuell möglich)
  • integrierte Snapshot-Funktionalität

Datenrettung von ZFS Daten

Bei der Wiederherstellung von Daten aus einem ZFS Dateisystem ist grundsätzlich der Schaden entscheidend. Meist liegen mechanische Beschädigungen von Festplatten vor, die zur Inkonsistenz von Daten führt. Je nach Konfiguration des ursprünglichen ZFS Systems kann eine Datenrettung im günstigsten Fall vollständig mit einer 100%igen Konsistenz der wiederhergestellten Daten erfolgen.

Kommentare

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.